Tag 2343 – Mal wieder tiltak.

Alles ist schlimm. Schlimmschlimmschlimm. Infektionszahlen schlimm, 958 Omicronfälle schlimm (Julebord-Update: 140 Infizierte, alle Omicron), Krankenhausbelegungen schlimm, Kinderwelle schlimm. Krankenhauspersonal in Quarantäne oder Isolation, Lehrpersonal in Quarantäne oder Isolation, stellenweise kaum Leute bei der Arbeit – schlimm. Folgerichtig gab es heute eine recht spontane Pressekonferenz und unfassbar sinnvolle Maßnahmen ab… wann eigentlich? Nochmal nachschauen. Ah, Nacht auf Mittwoch. (Geil, dann kann ich morgen noch zum Ballett gehen. Spässken.*)

„Sinnvolle“ Maßnahmen:

  • Kein Alkoholausschank mehr, gar keiner, auch nicht zum Essen, einfach nein, sauft zuhause
  • ÖPNV ist wieder pfui
  • Kinder über 15 müssen einen Meter Abstand in der Freizeit halten
  • „Gelbes Niveau“ in Schulen und Kindergärten. In unserer Schule war das zumindest vor den Sommerferien „Grünes Niveau mit Händewaschen und nicht mit den Kindern aus den anderen Klassen spielen (außer im Hort, da ist das ok)“

Tatsächlich sinnvolle Maßnahmen:

  • Weitere starke Beschränkungen bei indoor-Veranstaltungen (20 Personen wenn keine festen Sitzplätze sowie Übersicht, wer wo sitzt, 50 Personen wenn feste Sitzplätze)
  • Wer Homeoffice haben kann, soll Homeoffice machen und der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass das ermöglicht und eingehalten wird
  • Mundbindenpflicht. Allerdings nicht überall und immer, sondern nur, wenn man indoor den norwegischen, unantastbaren Meter nicht einhalten kann
  • Die Quarantäneregeln werden verschärft und vereinheitlicht, weil man davon ausgehen kann, dass Omicron binnen quasi keiner Zeit dominiert

Meter, Schmeter.

Bezeichnend finde ich: man wollte wohl wieder die Kinder von Maßnahmen verschonen, aber das Gesundheitsdirektorat geht jetzt schon davon aus, dass die Maßnahmen, insbesondere die geringen Einschränkungen der Kontakte unter Kindern, nicht ausreichen werden, um Omicron ausreichend abzubremsen. YOLO, sag ich da nur, hoch die Tassen, alles brennt. Prognose sagt, wir könnten in drei Wochen 90.000 – 300.000 Fälle TÄGLICH haben. Das sind doch mal Aussichten. Da muss man dringend die Kinder davor bewahren, mehr Einschränkungen als häufigeres Händewaschen zu erfahren!

Was war sonst so: Sorgen wegen des einen Kindes, das dann aber abends so niedlich im Schlaf ist, dass ich es auffressen könnte. Warum können die nicht immer klein bleiben und kleine Probleme haben?

___

*Die „was erlaubt ist wird gemacht“-Einstellung macht mich fertig, unter anderem der Schulelternrat ist ganz extrem so drauf. Ich habe mich auch heute wieder sehr unbeliebt gemacht, aber ich verstehe wirklich nicht, warum man nicht bereit ist, sich selbst auch nur den Hauch eines Gedankens zu machen, ob das, was erlaubt ist, auch klug ist.

Ein Gedanke zu “Tag 2343 – Mal wieder tiltak.

  1. simonsfossy schreibt:

    Die meisten Leute haben wahrscheinlich keinen Bock mehr, sich Gedanken zu machen. Oder aber „Was der Staat sagt wird schon passen“.
    Es ist echt übel….
    Die Chefin der Tochter hat jetzt Corona . Hat aber nur drei Tage Kopfschmerzen gehabt und fühlt sich jetzt bestimmt bestätigt in ihrem „Ich lasse mich nicht impfen- “ Wahn.
    Schade eigentlich, wobei ich ja niemandem was Schlimmeres wünschen würde.
    Corona macht alle wirr…..
    Lasst es euch gut gehen 😘

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu simonsfossy Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s