Tag 1587 – Diese Kinder.

Große Kinder sind toll, haben sie gesagt. Große Kinder können sich alleine beschäftigen, haben sie gesagt. Die Eltern können dann am Wochenende auch mal länger schlafen, haben sie gesagt.

Da wo ich stümperhaft das Herz hingehalten habe, sitzt Pippi im Schlüpper auf dem Tisch und guckt Elefantenapp auf dem iPad.

So schön.

Tag 1586 – Halb daneben.

Ein bisschen katerig war mir heute halt schon zumute. Nicht doll schlimm, aber ein bisschen matschig eben. Aber immerhin ist heute quasi nichts los gewesen, wir waren Einkaufen (mit Michel im Buchladen sein ist so goldig, er würde am liebsten alle Bücher kaufen und blättert sich da glücklich ewig durch. Bis jetzt hat uns auch nie jemand ermahnt) und heute Abend, als die Kinder im Bett waren, haben wir Keksteig gemacht. Mir fallen jetzt die Augen leider zu, aber mehr gab es auch nicht zu erzählen.

Tag 1585 – Schon viel besser.

Heute war unsere kleine Inspektorats-Weihnachtsfeier. Und gemessen daran, wie ich noch im Sommer nach dem Sommerfest abstand, war das richtig gut. Möglicherweise hab ich zu viel getrunken und auch zu viel geredet, aber was soll’s. Hauptsache nicht aus den Latschen gekippt eine wirklich gute Zeit gehabt.

Auch viel besser: trotz Medikament noch wach geblieben und halbwegs konzentriert arbeiten können.

Super gut: Halbjahresbeurteilung von Michel. Kind kann alles, super Kind, weiter so.

___

Ach, eins: ich hab nach dem dritten Bier meinen Senior Inspector-Kollegen gegenüber zugegeben, dass ich eine bestimmte Anfrage zu beantworten super schwer finde und das deshalb wegprokrastiniere. Weil ich keine Ahnung hab. Stellt sich raus: haben die auch nicht, weil es da nix zu ahnen gibt und die Devise ist nun, möglichst wenig konkretes in möglichst kompetent klingenden Worten zu vermitteln und ansonsten auf eine baldige Gesetzesänderung zu hoffen.

Tag 1584 – Keine Bilder.

Ich hab vergessen, dass der 12. ist und man ja 12 Bilder hätte machen können. Tjanun.

Heute so müde wie gestern. Hoffentlich kommt mein Körper bald mit dem neuen Medikament besser zurecht, sonst muss ich wohl wechseln. Heute Mittag bin ich spontan schon um eins in den Fitnessraum gegangen, statt wie geplant nach der Arbeit, weil ich mich nicht konzentrieren konnte. Aber das kann ich ja nun nicht jeden Tag machen. Jeden Tag um halb sieben auf dem Sofa einschlafen ist auch keine Lösung.

Hoffentlich schlafen heute wenigstens die Kinder durch.

Hoffentlich hilft das Medikament wenigstens.

Tag 1583 – Nachti.

Die letzte Nacht war zu kurz und zu scheiße oder vielleicht ist es ne Nebenwirkung von einem neuen Medikament, jedenfalls war ich heute den ganzen Tag zu nichts zu gebrauchen, bin bei Michel eingeschlafen und würde jetzt gerne einfach weiterschlafen, allerdings ist mir jetzt zu warm, Michel hustet und ist wach geworden, als ich aufstand, jetzt nölt er und ich sehe schon eine neue Scheiß-Nacht auf mich zukommen.

Mal schauen wie lange das noch so weitergeht ohne dass ich den Verstand verliere.

Tag 1582 – Mittelverrückt.

Vielleicht gehe ich jetzt hin und wieder mal alleine ins Kino.

Mitten in der Woche.

Bis spät.

In Oslo.

(Ok, vielleicht eher nicht. Ich muss ja auch mal schlafen.)

Aber schön ist es schon. Und da ich am Samstag einen neuen friend gemaked habe, der mitten in Oslo wohnt, kann ich auch zwischen Arzttermin Arbeit und Kino zum Kaffee wo unterkommen.

Jetzt ist übrigens grad Pause. Bisher bin ich sehr angetan, es ist lustig und leicht und man sieht halt mal was, live ja eher wenig (und man ist da ja verwöhnt, so als mit Fernsehen aufgewachsene).

Ich reflektiere dann mal noch ein bisschen über Bildunggsbürgertum und hole mir noch ein Popcorn, bevor es weitergeht.

Tag 1581 – Aufholen.

Tja, wer das Wochenende über gefeiert und Weihnachtsschmuck bei Freunden gebastelt hat, der muss den Haushaltskram eben unter der Woche erledigen. Deshalb habe ich heute eine Maschine Wäsche abgenommen und gefaltet, eine aufgehängt, eine in den Trockner geworfen und danach zusammengelegt und noch eine gewaschen und auch wieder aufgehängt. Dann habe ich Michels Luciahemd gebügelt und eingepackt, seinen Schneeanzug an den Beinen verlängert und Herr Rabe hat Schlitten und Anzug zum Sport-Hort gefahren. Pippi hat gebadet und ich habe in der Küche herumgeräumt und Müll raus gebracht. So wie sonst halt am Wochenende.

Morgen mache ich vielleicht etwas verrücktes, nur für mich, mal gucken. Wenn ja werde ich berichten (und den Rest der Woche meckern, wie müde ich bin, weil das so spät war).