Tag 1442 – Peak seriös.

Also meine Arbeit ist grad etwa so:

Computer

Computer

Computer

Wasser

Computer

Wasser

Computer

Klo

Computer

Mittagspause mit meinen beiden allerältesten Kollegen, Gespräche über Bärtierchen, Oper und Enkelkinder

Computer

Wasser

Gähn

Kaffee

Klo

Computer

Computer

Wasser

Computer

Computer

Klo

Nach Hause.

(Gibt spannenderes.)

Am Computer bastele ich an einem Report und nebenher an Übersichten, die mir hoffentlich in Zukunft das Reportschreiben erleichtern und außerdem was für die Gleichbehandlung tun. Jetzt grad hab ich die Zeit, ich hoffe sie ist klug investiert.

___

Ansonsten: Haare.

Im Hintergrund das Werk.

Tag 1440 – Noch nicht bereit.

Morgen also wieder zur Arbeit. Ok, nur eine Woche und ok, es ist fast niemand da, also kann ich im Prinzip machen, was ich will, aber… trotzdem.

Heute wegen unbefriedigendem 1. Versuch (lila-Silber etwa 1:5, Ergebnis: stellenweise weiterhin gelblich) meine Haare noch mal getönt (lila-Silber 1:1) und… hui. Jetzt sind sie halt lila. Mal gucken, wie und wie schnell sich das so rauswäscht, so akut ist das lila-Silber-Verhältnis jedenfalls noch optimierbar. Wie gesagt, es ist niemand da, es wird also im Werk kaum wer bemerken, die zwei die da sind sind allerdings beide unter den allerältesten Semestern, ich hoffe die kriegen keinen Herzstillstand. Interessant jedenfalls bei der Experimentiererei: die nicht-blondierten Haare nehmen die Farbe natürlich kaum an, werden aber sehr schön kalt-dunkelsilbern durch die 1:1-Mischung. Wie gesagt. Mal schauen, wie es sich rauswäscht.

Ebenfalls heute: zum ersten Mal von Herrn Rabe die Haare schneiden lassen. Nur im Nacken/um die Ohren/am Hinterkopf, aber das macht er schon sehr gut, bestimmt könnte er obendrauf auch, aber das hat jetzt eine gute Länge für eine Megan Rapinoe inspirierte Frisur hinzubekommen. Ich feiere diese Frau sehr und wenn sie die noch nicht kennen, Googlen sie die ruhig mal. Morgen mache ich mal im Tageslicht Fotos von Farbe und Schnitt.

Apropos morgen: Morgen ist Pippis Geburtstag. Sie wird das hier von uns bekommen:

Finde ich das schön? Nein. Habe ich ihr das gekauft? Ja. Warum? Sie wird ausrasten vor Freude. Das ist alles was zählt: diesem kleinen, eigensinnigen, wunderbaren Mädchen den Wunsch nach einem riesigen Glitzer-Einhorn erfüllen.

Jetzt ganz schnell schlafen. Morgen klingelt der Wecker wieder viel zu früh.