Was machte ich eigentlich so den ganzen Tag

Hier schreibt Herr Rabe, denn gestern Abend schrieb Frau Rabe heute sei WMDEDGT. Da musste ich erstmal nachfragen, was das denn bedeute. Habe dann gelernt, dass wohl immer am 5. des Monats Leute aufschreiben was sie den ganzen Tag so machen. Wieso ausgerechnet am 5.? Ich habe keine Ahnung.

Finde ich aber eine gute Idee, also hier kommt

Mein Tag

Um 6:00 Uhr klingelte mein Wecker. Nach drei mal auf Snooze drücken stand ich auf und ging gegen 6:30 Uhr ins Bad. Beim Duschen und Rasieren hörte ich 1Live-Comedy Podcasts. Ich mag ja den 1Live Babo-Bus. Beim Rasieren habe ich einen Schnäutzer stehen gelassen, ist ja Movemeber. Mal gucken ob ich das dieses Jahr wieder komplett durchziehe.

Um 7:05 Uhr schonmal Frühstücks-Grøt in die Mikrowelle gestellt. Während es warm wurde schnell angezogen. Gerade hatte ich mir die Frühstücksschale vollgelöffelt, da steht plötzlich um 7:11 Uhr das Kind vor mir und meldet Kuschelbedarf an. Wurde wohl wach vom eifrigen Mikrowellen-Piepsen, dass das Frühstück fertig sei. Also schnell noch eine weitere Schale geholt und das Kind auf meinem Schoß mit-frühstücken lassen. Jedenfalls die erste Ladung. Dann schnell die Schale des Kinds wieder aufgefüllt und im Schlafzimmer nach Frau Rabe geschaut. Diese konnte nicht aufstehen, wurde von Bettdecke und dem Baby im Bett festgehalten.

Um 7:22 Uhr dann doch losgefahren, obwohl das Kind lautstark im Hintergrund protestierte. Eingestempelt bei der Arbeit um 7:35 Uhr und um 7:44 Uhr den ersten Kaffee geholt.

Nach einem erfolgreichem deploy to production gönnte ich mir um 9:20 Uhr Frühstück Nummer zwei: Habe heute Vanille-Jogurt mit Apfelstückchen und 4-Kornmüsli probiert. Sehr lecker, könnte ich glatt jeden Tag essen wenn es nicht so teuer wäre. (Hier muss ich erwähnen, dass meine Firma erst letzte Woche in ein neues Gebäude mit angeschlossener Kantine umgezogen ist.) Um 9:40 Uhr dann auch Kaffee Nummer zwei geholt.

Zum Lunch ging ich um 11:40 Uhr. Es gab Dorsch mit Kartoffeln, gegrilltem Maiskolben und Salat. Anschließend noch eine Runde Lunch-Darts mit drei anderen Kollegen gespielt. War nett.

Um 12:27 Uhr gab es Kaffee Nummer drei und im Anschluss wieder die Arbeit aufgenommen. Wurde allerdings um 12:40 Uhr Dart-Tournament-Match gefordert. Habe ich leider mit 1:2 verloren. Dann weitergearbeitet. Um 14:25 Uhr eine große Hot Chocolate Deluxe statt Kaffee genommen. Dann noch schnell einen Bugfix gemacht und deployed. Dadurch erst um 15:15 Uhr von der Arbeit losgekommen.

Eigentlich wollte ich heute schon viel eher Schluss gemacht haben, denn es wurde gratis Fahrradbeleuchtung verteilt, vom Norwegischen Fahrradverband. Angekündigt war die Aktion von 15 bis 17 Uhr. Aber so stand ich erst um 15:30 Uhr in der Schlange fürs gratis Licht an. Als ich schon überlegte, ob ich es überhaupt pünktlich zum Kindergarten schaffe, kam um 15:55 Uhr die Meldung alle Lichter seien verteilt worden. Man könne es nächste Woche nochmals probieren. Zum Trost gab es ein Reflex-Armband.

Also schell zum Kindergarten geradelt und das Kind aufgeladen. Es hatte natürlich sofort mein neues Reflex-Armband entdeckt und in Beschlag genommen. Da das Kind Hunger hatte ließ es sich überzeugen schnell nach Hause zu fahren.

Um 16:30 Uhr kamen wir zu Hause an und begannen mit dem Treppenaufstieg. Es ist zur Zeit so, dass das Kind von mir fordert es die Treppe hochzutragen. Da es aber meistens ziemlich dreckig aus dem Kindergarten wiederkommt (und auch noch ordentlich schwer ist) habe ich eigentlich keine Lust. Manchmal lasse ich mich trotzdem breitschlagen. Und manchmal geht das Kind selber die Treppe, meckert dabei aber die ganze Zeit und bleibt auch gerne mal auf den Stufen liegen. Heute war selber laufen angesagt. Also kamen wir zwei Stockwerke später  erst um 16:36 Uhr in der Wohnung an. Dort roch es sehr, sehr lecker, denn Frau Rabe buk. 🙂

Nachdem ich das Kind kurz aufs Klo begleitet hatte, begann ich um 16:42 Uhr das Abendessen zu zubereiten. Es stand Kürbissuppe auf dem Plan. Also den Kürbis schälen. Und dann schneiden. Ebenso Zwiebeln, Lauchzwiebeln, Knoblauch und Ingwer. Dabei ständig ein Auge auf das in der Küche rumturnende Kind, welches kontinuierlich nachfragt was das denn sei, was man dort habe. Und natürlich zwischendurch nochmals mit dem Kind aufs Klo gehen. Und mit dem Kind zusammen Lauchzwiebeln schneiden. Mit dem großen Messer. Zuvor hatte es den Bund Lauchzwiebeln schon zum Blumenstrauß deklariert hatte und stolz Frau Rabe unter die Nase gehalten.

Dann noch Pilze anschmoren, schon mal was abwaschen, mit dem Baby reden, die Suppe pürieren, abschmecken und schließlich war um 18:15 Uhr Essenszeit. Endlich. Jedoch hatte das Kind schon Bonbons und Kekse (es nennt die Cracker Kekse) gefuttert und wohl keinen Hunger mehr. Oder war schon zu müde um Hunger zu haben. Jedenfalls wollte es lieber malen statt essen. Wäre auch nicht das Problem, jedoch forderte es, dass Frau Rabe oder ich malen, statt selbst zu malen. Das Kind behauptete steif und fest, es könne nicht selber malen und nölte lautstark rum. Frau Rabe wurde es schließlich zu viel und sie verließ mit dem Baby die Bildfläche um in Ruhe stillen zu können.

Um ca. 18:35 Uhr habe ich dann das Kind ins Bad komplimentiert, ihm die Zähne geputzt und den Schlafi angezogen. Mittlerweile hatte auch das Baby fertig getrunken und Frau Rabe kam mit dem Baby ins Bad dazu um sich fürs Ballett umzuziehen. Um 18:42 Uhr kletterte das Kind dann in sein Bett. Ich schnallte mir das Baby in die Manduca und gab Frau Rabe einen Abschiedskuss. Dann begann dem Kind aus „dem Feuerwehrbuch“ vorzulesen während ich von einem Bein auf das andere und wieder zurück wippte, um das Baby zu beruhigen. Um 18:57 Uhr waren beide Kinder eingeschlafen.

Dann räumte ich schnell die Rømme in den Kühlschrank, legte den Deckel auf den Suppentopf, holte mir einige Stücke Schokolade, schenke mir einen Ledaig ein und setzte mich um 19:06 mit Computer und zwei Büchern bewaffnet aufs Sofa.

Um 19:25 begann ich diesen Artikel zu schreiben. Gegen ca. 20 Uhr begann jedoch plötzlich das Baby im Schlaf zu weinen. Also befreite ich es aus der Manduca, schuckelte es und gab ihm meinen Finger zum nuckeln, bis es sich wieder beruhigt hatte. Gegen 20:30 hatte ich dann beide Hände wieder für mich.

Eben, so gegen 20:45 ist Frau Rabe vom Ballett nach Hause gekommen und direkt unter die Dusche verschwunden. Währenddessen konnte ich hier die letzten Zeilen verfassen. Dauerte ja schon eine Weile, meine heutigen Erlebnisse auszuformulieren. Werde ich mit der Zeit wohl schneller falls ich mehr blogge? Oder sollte ich nebenher nicht so viel surfen? 🙂

Jetzt ist es jedenfalls 21 Uhr. Ich nehme an, dass das Baby gleich erstmal was essen muss und dann Frau Rabe auch noch ihren Tag verbloggt. Vielleicht das Baby dann ja auf mir weiterschlafen und ich komme noch dazu eins meiner Bücher zu lesen? Und mein stolzer Plan ist es um 22 Uhr selber ins Bett zu gehen und zu schlafen. Mal schauen, ob das was wird.

Update: Es ist jetzt 22:50, ich bin noch nicht im Bett, aber so gut wie. Lesen war nicht mehr drin, denn das Baby hat seit 21:30 Uhr eine sehr wache Phase. Ich habe zweimal die Windel gewechselt, einige interessante Gespräche mit dem Baby geführt, es vom Bauch wieder auf den Rücken gedreht und Hilfestellung am Trapez gegeben. Jetzt ist es müde und meckerig (und hat wahrscheinlich schon wieder Hunger) und wir gehen nun endlich ins Bett. Gute Nacht!

Ein Gedanke zu “Was machte ich eigentlich so den ganzen Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s