Tag 142 – Bielefeld Tag 19 – Jahresend-Mainstream

Nach dem Jahresrückblick von Herrn Paul (und Jenni und Frau Brüllen und und und…) hab ich mich doch dazu entschlossen, auch einen zu machen. Ich Mitläuferin. Als Vorlage hab ich, wie Herr Paul auch, den Fragebogen von Anke Gröner genommen, allerdings einen ohne Sex (Sex? Was war das denn nochmal???)


1. Mehr Kohle oder weniger?

Ca. Gleich viel, naja, seit Juli etwas weniger, wegen der Elternzeit. Allerdings passen wir dann unsere Einzahlungen in die Haushaltskasse entsprechend an, sodass es nicht ganz so weh tut im persönlichen Portemonnaie.

2. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mehr. Fitnessstudio, Kinderwagen etc. hauten ziemlich rein. Dafür waren die Urlaube ziemlich günstig.

UPDATE: Mir ist noch eingefallen, dass ich ja auch mein Bafög zurückgezahlt habe im Sommer. Das war natürlich auch ein dicker Batzen Geld. Aber wheeeee! Schuldenfrei!


3. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr. Zweimal die Woche Muttisport (wenn nix dazwischen kommt) sage ich nur.


4. Der hirnrissigste Plan?

Puhhhh, da kann ich mich kaum entscheiden. Meine Mutter für drei Wochen bei uns zu haben und mit zwei Kindern schonmal in den Urlaub vorfahren halten sich ziemlich die Waage an Hirnrissigkeit. Und auch (obwohls ja gut ausging) mit 4 Wochen altem Baby einen Statistikkurs anzufangen.


5. Die gefährlichste Unternehmung?

Ähhh… Ich war den Großteil des Jahres schwanger und dann hatte ich ein kleines Baby. Nix Gefahr für Frau Rabe dieses Jahr. Im Nachhinein war es wohl etwas risky, mit Wehen noch so lange zu Hause zu bleiben. Fühlte sich da aber gar nicht danach an und wenns zu Hause gekommen wär, wär das halt so gewesen.


6. Die teuerste Anschaffung?

Der Kinderwagen. Für mich ganz alleine: mein iPhone. Beides hat sich aber gelohnt.

7. Das leckerste Essen?

Lammkeule von unserem norwegischen Wildlamm. Obwohl, der Grünkohl gestern (vom Koch) war auch ziemlich nah dran.

8. Das beeindruckendste Buch?

Hmm… „Papa kann auch stillen“ von Stefanie Lohaus und Tobias Scholz hat mich sehr beeindruckt. Beeindruckend schlecht und eines von drei in meinem Leben abgebrochenen Büchern war Moby Dick. Gähn.


9. Der ergreifendste Film?

Ich war dieses Jahr exakt ein Mal im Kino. Das war der Minions Film. War ok. Aber ergreifend ist anders.


10. Die beste CD? Der beste Download?

Alt-J: This is all yours. Bekam ich zum Geburtstag gleich doppelt und konnte so sogar noch jemand anderem eine Freude machen.


11. Das schönste Konzert?

Ich würde sehr gerne mal wieder auf ein Konzert gehen, ja.


12. Die tollste Ausstellung?

Ausstellungen hingegen sind nicht so ganz mein Fall.


13. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Mich erst auf und dann über mein Baby freuen.

14. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Meinem Mann und meinen Kindern.


15. Vorherrschendes Gefühl 2015?

Liebe (hoi, jetzt wirds aber kitschig hier. Naja)

16. 2015 zum ersten Mal getan?

Ein Baby selbst geboren und einen Blog gestartet.


17. 2015 nach langer Zeit wieder getan?

Dammmassageöl gekauft. Beckenbodentraining gemacht. Wegen nix geheult.

18. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Dass meine frisch gefundene Freundin A. wenige Wochen später nach Oslo gezogen ist. Den Stress mit des Kindes neuem Kindergartenplatz und alle Telefonate drum herum (inklusive dem mit der Polizei). Den Stress mit dem Beitragsservice ARD/ZDF/Deutschlandfunk. (Und das absolute Kackwetter!!!)


19. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Den Mann davon, dass wir mal durchrechnen könnten, ob wir finanziell hinkommen, wenn wir beide nur noch 80% arbeiten. (Den Beitragsservice davon, dass ihre Forderungen nicht nur unverschämt, sondern auch unberechtigt sind.)

20. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Hat wohl inzwischen zwei Michelinmännchenbeine und einen bezaubernden Haarwirbel an der Schläfe.


21. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Siehe 20. und ein Paar Marienkäferohrringe.


22. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt/ geschrieben hat?

Kann ich mich auch wieder nicht entscheiden. „Die Autoimmunhyperthyreose ist nicht mehr aktiv.“ und „…freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Ihr Kind Das Kind ab … einen Platz in der Kita „Absoluter Wunschkindergarten“ hat.“ und natürlich „das sieht alles ganz wunderbar aus“ und (in der 36. Woche endlich) „nein, jetzt hat sie den Po oben, das hier unten ist der Kopf, jetzt kann es losgehen.“

23. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Hui, die (Übungs-?)Wehen sind aber heute zornig.

24. 2015 war mit einem Wort …?

Vielfältig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s