Tag 397 – #12von12 im September ’16

Genaueres zu 12von12 und viele weitere Fotoserien gibt es wie immer beim Kännchen-Blog.

Der Tag ging früh los. Montag halt. Ich hätte noch nen Tag Wochenende gebrauchen können…

Eisensprudeltablette. Tatsächlich geht es mir mit ausreichendem Eisenspeicher sehr viel besser, als ohne, deshalb nehme ich jetzt jeden Tag so eine. Wenn mir die Kinder die nicht wegsaufen, die finden die nämlich sehr lecker.

Kinder wecken müssen gehört ja abgeschafft. Meine tarnen sich auch schon im Bett.

#mimimi

Danach war dann Kinder im Kindergarten abliefern und zur Arbeit fahren, diesmal pünktlich. Dafür dann ein ICHTÖTESIEALLEWERMACHTDENNSOWAS-Moment kurz vorm Meeting.

Jemand hat meinen Kaffee geklaut. Aus meinem Büro. Also kein Kaffee zum Meeting, dafür Wasser und Laune zum was anzünden.

Nach dem Meeting Labor und so, dann Essen einkaufen. Die norwegischen Äpfel sind immer noch im Angebot.

Huch, zehn Äpfel gekauft. Für eine Woche. Für mich alleine. Bei der Arbeit.

Wenn man rote Pfeile an die Stellen malen muss, an denen man was zu sehen glaubt, ist das nicht so gut. (Und ja, das Gel ist schief, ist aber wurst, kriegt eh keiner zu sehen. Also, außer Ihnen jetzt.)

Erstmal Kaffee, den trinke ich draußen in der Sonne (Vitamin D und so…). Beim Selfie machen fallen mir die Hagebutten auf, ich warte noch ein bisschen, bis die richtig reif sind und es mal gefroren hat, und dann ernte ich die und mache Marmelade draus. Mjammi.

Irgendwann ist dann aber auch Schluss, ich setze noch ein feines Über-Nacht-Experiment an und fahre dann nach Hause. Da ist noch keiner, was ich nutze um Stoff abzumessen.

Oh, so schlimm, der Stoff reicht nicht für ein Kleid. Muss ich wieder Pinguine nehmen. Oh Neeeiiin!

Herr Rabe klebt Isolierband in unsere Fenster. Zu sagen, ich hätte ihn dazu gezwungen, wäre nur leicht übertrieben. Diese Woche soll es noch recht warm werden, also gilt: jetzt oder nie. Außerdem ist das ein Prima Kinderunterhaltungsprogramm.

Ich mache mich auch nützlich und will die Schnecken füttern. Dabei fällt mir die Grabmückenplage im Terrarium auf. Da ich leider aus Erfahrung weiß, dass die Viecher die absolute Pest sind, schmeiße ich sofort alle Erde aus dem Terrarium weg und trockne das Interieur im Ofen.

Papa-Schnecke hängt noch etwas ab. Der Rest ist schon in der Quarantäne-Box: da sind die Löcher so klein, dass die Grabmücken nicht durch können (hoffentlich).

Tja, und nach dem Abendessen sprühe ich dann noch die richtigen Blumen mit einer Mischung aus Salz, Backpulver, Öl und Wasser ein. Also, die Erde. Hoffen wir, dass es hilft. (Memo an mich: keine Kräuter im Topf kaufen und einfach in die Küche stellen. Pestgefahr.)

Herr Rabe fuhr nach dem Essen zum Fußball, ich bekam wie durch ein Wunder beide Kinder zum Schlafen, konnte nach einiger Zeit sogar Pippi ablegen und sitze jetzt hier mit Babyfuß-Socken an. 

Noch ein letzter Check…

Yeah, mein Ring ist angekommen!

Hurra! Dann kann ich ja jetzt beruhigt schlafen gehen.

Ein Gedanke zu “Tag 397 – #12von12 im September ’16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s