Tag 438 – Kinderquatsch. 

Michel auf dem Weg zum Kindergarten:

„Morgen früüüüüühhhh, zum Frühstüüüück, wirst du wieeeder geeeweeeeeckt… Ich kann den Text, Mama! Morgen früüüüüüühhhh…“

Pippi gestern bei der Ankunft unserer Freundin aus Oslo samt Grinsebacken-Baby:

„Babaaaat?“ *zeigt aufs Baby*

„Der Papa von M. ist in Oslo.“

*schüttelt den Kopf* „Babaaaaaat?“ 

„Nein, die M. hat keinen Bart.“

*lacht* „Babaaaaat? Hödeldödeldö, pattibatggrrrl, Babaaaat?“ *zeigt im Raum rum* *steigt vom Sofa* *holt eine Quietscheente* 

„Babaaat.“ *nickt zufrieden*

Michel findet einen Futzel Petersilie auf dem Fußboden:

„Was ist das, Papa?“

„Petersilie.“

*rennt zum Besuch* „Guck mal, Petersine!!!“

Michel auf dem Weg zum Kindergarten*:

„Mama, ich bin ein Löwe. Bist du auch ein Löwe?“

„Na wenn du ein Löwe bist, bin ich wohl auch einer.“

„Neeeiiin. Du bist ein Tiger. Und Papa ist auch ein Tiger.“

„Hmmnaja, aber…“

„Und ich bin ein Löwe. Pippi ist ein Babylöwe.“

Michel:

„Mama, weißt du was? Ich heiße Michel Rabe, Papa heißt Felix Rabe, du heißt R. Rabe und Pippi heißt Baby Rabe.“

Nach dem Essen. Ich schließe nur gaaaanz kurz meine Augen. Pippi:

„Mamaaa? Hödeldö?“

Ich mache die Augen wieder auf. Pippi guckt mich groß an, lacht, kneift die Augen zu, macht sie wieder auf, lacht sich schlapp, kneift die Augen zu, macht sie wieder auf…

Nach dem Essen, Michel isst ein Smoothie-Eis. Pippi: 

„Äh! Äh!“ *reckt sich nach Michels Eis*

„Hmm, Pippi will jetzt auch Eis. Michel, kann Pippi mal von deinem Eis lecken?“

„Ooorrr, ich will nicht, Pippi mein Eis isst heeele tida [die ganze Zeit]! Pippi kann eigenes Eis haben.“

„Nee, Michel, ein ganzes Eis ist zu viel für Pippi.“

„Orrr… Ah! Ich hab eine Idee! Pippi kann ein Milcheis haben!“ *stiefelt los und holt Pippi ein Minimilk*

* ja, der Weg zum Kindergarten dauert meistens etwas. 

3 Gedanken zu “Tag 438 – Kinderquatsch. 

  1. M schreibt:

    Ich finde Michels Version des Liedes viel viel besser! Als Kind fühlte ich mich bei der Originalversion immer unbehaglich. Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt… Ja, und wenn der gerade nicht will? Auch das „mit Näglein besteckt“ (jaja, heute weiß ich auch, dass das poetisch sein und „Nelklein“ bedeuten soll) fand ich gruselig

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s