Tag 1693 – Corontäne Tag 20.

Heute waren vier erwähnenswerte Dinge:

1. und ohne Bild: ich hatte sowas wie einen Zusammenbruch, weil diese ganze Home-alles-scheiße etwa so gut funktioniert wie ein übergewichtiger Elefant fliegen kann. Ich schaffe es nicht, ich hab keine Ahnung, wie ich es weiter schaffen soll, und wenn mir noch irgendwer mit pädagogisch wertvollen Tipps kommt, zünde ich was an und zwar nicht metaphorisch. Was man nicht alles machen, basteln, lernen soll! Tipp unseres Kindergartens zum Beispiel: geht doch mal mit den Kindern raus und hört den Vögeln zu! JA GENAU, DAS MACHE ICH NACH MEINEN 8 STUNDEN ARBEIT AM TAG PLUS YOGABÜCHERLESENINSTRUMENTLERNEN UND HOMESCHOOLING FÜR DEN GROSSEN, DA SCHLEIFE ICH DIE KINDER, DIE SOWAS DOOF FINDEN, INS NÄCHSTE WÄLDCHEN UND HÖRE DEN VÖGELN ZU. Ich selbst höre schon schlecht weil dauernd Lärm um mich ist, ich bin total im Arsch, weil mein Bedürfnis nach allein sein halt grad ganz hinten anstehen muss aber klar, Vögel beobachten, so eine schöne Idee. Wie lieb. *kotzi*

2. Das Trampolin wurde geliefert. Endlich. Da Herr Rabe es sofort aufgebaut hat, konnten wir auch gleich verifizieren, dass sich Pippi nichts gebrochen hat als…

3. …Michel eine Hantel auf Pippis Fuß fallen ließ.

Hat auch gleich die Nachbarsmädchen angezogen. Aber wir haben da mal ein Auge zugedrückt, Pippi hatte seit fast 3 Wochen keinen Kontakt zu gleichaltrigen.

4. Ich habe meine Haare in der Farbe „Lavender“ von Directions getönt. Da ja noch recht viel von der orangenen Rose-Gold-Farbe drin war, musste ich das erst mal wegbleichen. Damit ich hinterher noch Haare habe, habe ich mich für mehrere Blondierwäschen (=Blondierung anmischen mit 1 Teil Pulver, 1 Teil Entwickler, 1 Teil Wasser und 1 Stritz Shampoo, da habe ich Silbershampoo genommen) á 15-20 Minuten entschieden, über mehrere Tage.

Ausgangssituation.
Nach der 1. Runde.
Nach der 2. Runde.
Nach der 3. Runde.
Nach 45 Minuten „White Toner“ von Directions.
Nach 1 Stunde Lavender (Directions).

Leider habe ich irgendwie geschafft, meinen Hinterkopf farblos zu lassen, also muss ich wohl morgen noch mal ran und versuchen, das auszugleichen. Vielleicht muss mir auch wirklich Herr Rabe helfen. Ansonsten bin ich mit der Farbe sehr zufrieden.

6 Gedanken zu “Tag 1693 – Corontäne Tag 20.

  1. Ich verstehe auch nicht, wieso alle Menschen plötzlich so viel Zeit haben sollen, nur weil sie Mal nicht im Büro sein müssen. Haben die kein Home-Office? Wegen den zwei Stunden Commute, die ich mir spare, kann ich jedenfalls kein neues Hobby anfangen.

    Gefällt 1 Person

  2. Sunni schreibt:

    Schwesterliche Kampfesgrüße. Gestern the same in Würzburg, da die Tochter seit 5! Wochen erst in Quarantäne und nun im homeoffice (das natürlich auch bei der Quarantäne) mit 2 Kindern allein ist. Sie versucht, eine Stunde draußen zu sein, weil die aktiven Kinder sonst nebenbei das Haus zerlegen. Dazu irre bayrische Hausaufgaben für die 10jährige, die ich versuche 2 mal am Tag eine Stunde abzufedern mit „school by the air“, wie es so lustig heißt. Ich war fast 40 Jahre Lehrerin, aber sowas für 10jährige habe ich an Irrsinn noch nicht erlebt, fächerübergreifend. Dazu obergestresste Kinder, die weinend erzählen „Mama ist total traurig, und die Nonnis können nicht kommen und ihr nicht und der Babbo ist allein in Italien!“ So schön alles….Ja, da hilft einfach nur den Vögeln zuhören :-)))) Kopf hoch, auch der größte Mist wird enden….irgendwann.Schicke virtuelle Gummitiere!!!Sunni

    Gefällt 2 Personen

  3. Sandra schreibt:

    Wir hatten auch notfallmäßig ein Trampolin bestellt und selbst für 14- und 12-Jährige ist es Gold Wert in dieser Zeit. (Für die Eltern ab und zu auch 🙈😝).

    Eine sehr dicke Umarmung aus Mönchengladbach von
    Sandra

    Gefällt 1 Person

  4. K. schreibt:

    Wer jetzt gerade viel Zeit hat, hat keine kleinen Kinder, davon kann man ausgehen. Hier funktioniert Home-alles nur deshalb einigermaßen, weil beide Erwachsenen dank Elternzeit-Teilzeit und Kurzarbeit nur 25 Wochenstunden haben und wir unsere Kinder innerhalb von drei festen Familien zum Homeschooling- und Betreuung jeweils rotieren lassen, wir also ungefähr 2 Tage die Woche kein Homeschooling machen müssen. Aber es ist trotzdem irre. Die Familien werden komplett allein gelassen, das scheint auch Norwegen nicht besser hinzukriegen.

    Gefällt 1 Person

  5. FrauC schreibt:

    Ja, das verstehe ich gut, ich mache mit beim Anzünden. Hier zwar andere Kinderkonstellation, aber genauso KEINE LUST auf alles (außer elektronischen Geräten). Und was soll ich machen, wenn jemand zu allem einfach NEIN sagt?
    Seufz. Ich weiß nicht, ob die Ferien ab nächster Woche gut oder schlecht sind…

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über jeden Kommentar, außer er ist blöd, dann nicht. Außerdem ist jetzt wohl der richtige Zeitpunkt, um Ihnen mitzuteilen, dass WordPress bei jedem Kommentar eine mail an mich schickt, in der die Mailadresse, die Sie angegeben haben und auch ihre IP-Adresse stehen. Müssen Sie halt selbst wissen, ob Sie mir vertrauen, dass ich diese mails von meinen Devices alle sofort lösche, und ob Sie damit leben können, dass WordPress diese Daten auch speichert (damit Sie nämlich beim nächsten Mal hier einfacher kommentieren können).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s