Tag 1787 – Abhaktag.

Es ist ja wichtig, zwischen Abhacken und Abhaken zu unterscheiden. Eine, wie mir manchmal scheint, in Vergessenheit geratende Kunst.

Wir haben heute eine nicht sonderlich lange To-Do-Liste fürs Wochenende gemacht und diverse Dinge darauf abgehakt (nicht abgehackt). Bei der Gelegenheit und weil die To-Do-Liste auf der Rückseite einer anderen To-Do-Liste entstand, hakten wir auf dieser alten Liste auch noch einiges ab und ich sagte „Das sieht doch gar nicht so schlecht aus“. Herr Rabe entgegnete, die Liste sei ja auch schon drei Wochen alt [vielleicht auch vier, Anm. d. Red.]. Ich lachte und meinte was von das sei für ein Wochenende ja auch total unrealistisch viel und erntete einen strafenden Blick von Herrn Rabe. „Was, war das echt für ein Wochenende gedacht?“ – „Ja, nein, das war mir schon klar, dass es viel ist, aber ich dachte trotzdem wir schaffen das.“

Wir haben uns schlussendlich drauf geeinigt, dass ich in Zukunft gleich sage, wenn meiner Meinung nach unrealistische Pläne gemacht werden. Das kann ich nämlich gut, also unrealistische Pläne erkennen und ansprechen. muss mir nur erst mal klar sein, in welchem Zeitrahmen Dinge passieren sollen.

(Irgendwann übertrage ich das dann auch auf meine eigenen Pläne. Bestimmt.)

2 Gedanken zu “Tag 1787 – Abhaktag.

  1. Sunni schreibt:

    Haha, als mir einmal ein Schüler in einer 11. !!! Klasse sagte, ich solle wegen „abhaken und abhacken“ jetzt doch nicht so kleinlich sein, brachte ich am nächsten Tag ein kleines Beilchen mit zur Schule, holte ihn nach vorn, machte an einen Satz einen Haken an der Tafel und sagte:“ So, und jetzt zu dem kleinlichen anderen Ding, welchen Finger wollen wir abhacken….?“ Entsetztes Augenaufreißen und „Ist ja schon ok, ich hab es ja verstanden“. Manchmal muss man Dinge ganz praktisch erklären, wirkt am besten. Und Listen, oh ja, ich bastele dann aus 3en immer eine neue, die ich dann um 2 erweitere..und so weiter. LG

    Gefällt 1 Person

  2. Irene schreibt:

    Ich habe da auch so eine To do Liste – ich glaube, erstellt habe ich sie Anfang Lockdown Mitte März… die ist nicht unrealistisch, nur variabel und dehnbar ;-)

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über jeden Kommentar, außer er ist blöd, dann nicht. Außerdem ist jetzt wohl der richtige Zeitpunkt, um Ihnen mitzuteilen, dass WordPress bei jedem Kommentar eine mail an mich schickt, in der die Mailadresse, die Sie angegeben haben und auch ihre IP-Adresse stehen. Müssen Sie halt selbst wissen, ob Sie mir vertrauen, dass ich diese mails von meinen Devices alle sofort lösche, und ob Sie damit leben können, dass WordPress diese Daten auch speichert (damit Sie nämlich beim nächsten Mal hier einfacher kommentieren können).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s