Tag 1343 – Gefunden.

Ich bin grad auf 180 denn die letzten 5 Stunden habe ich aufgeräumt. 97% der Dinge, die ich aufräumte waren nicht meine, nicht von mir besorgt und auch nicht von mir erwünscht, besonders an solchen Tagen denke ich wirklich die armen Kinder anderswo haben nix und meine haben SO UNFASSBAR VIEL ZEUG dass ich es einfach alles in einen großen Müllsack packen und wegwerfen möchte. Einen Beutel tatsächlichen Müll habe ich entsorgt, ansonsten sortiert und sortiert und sortiert. Ich möchte jetzt gern für den Rest von Ostern, dass sämtliche Chaoten aus diesem Haus verschwinden und ich in Ruhe die Terrasse ein drittes mal streichen kann. Und wenn ich nochmal einen erwische, der aus „hmmm, wo könnte dieser Müll -s Dings denn bloß hingehören???“ das Dings einfach in irgendeine Kiste zu anderen, nicht artverwandten Dingen tut, ist hier aber was los.

(Verstehe fast die Mutter eines Freundes, die in einem wirklich komplett chaotisch-vollgerödelten Haushalt ein paar Quadratmeter Flur als ihr Reich erklärt hatte, in dem NICHTS von der Familie sein durfte. Aber nur fast, weil Flur.)

Zwei Dinge habe ich aber heute gefunden, eins kenne ich nicht und hoffe, es gehört nicht eigentlich ins Ruhrgebiet:

Das andere hat mich heut ein bisschen wehmütig erfreut:

Der wahrscheinlich einsamste Krokus der Welt.