Tag 1469 – Montagsmüde.

Ich bin eigentlich fertig fürs Bett, in jeder Hinsicht, aber ich muss noch alle 5 Minuten wieder ins Kinderzimmer gehen, da zwei halbwache Kinder vorfinden und den Elefanten wieder anmachen. Die Kinder haben nämlich heute wieder Mittagsschlaf gemacht, das war Mittags nötig, weil sie, wie Freitag schon, um sieben im Zug sitzen mussten um – diesmal mit Herrn Rabe, der diesmal eine Mail geschrieben hatte – zur Botschaft zu gehen. Und Hurra, hurra, es hat geklappt, Michel hat jetzt einen neuen Pass. Mit Unterschrift. Es ist so niedlich! Ich hachze schon den ganzen Tag über das Bild von dem Pass mit dem neuen Foto (Herr Rabe in klein aber mit meinem Kinn, meiner Haarfarbe und meiner Augenform) und dieser Kinderunterschrift. Hachz!

Ansonsten… nicht viel los. Bei der Arbeit sind jetzt fast alle wieder da, das heißt es sind auch wieder Meetings. Ich bin keine Meeting-Person. Dann habe ich auch noch drülfzig Einladungen zu „Einheits-Meetings“ bekommen, dabei fängt in zwei Wochen meine neue „Einheits-Chefin“ an, ich komme in eine neue Einheit und diese ganzen Meetings sind hinfällig. Diese Einheits-Meetings sind eh so… mittelmäßig informativ meiner Meinung nach, aber bestimmt wenigstens ein bisschen spannender, wenn die Einheit ganz neu zusammengesetzt ist. Für kurz.

[Kinder-Update: 1 down, 1 to go]

Den wunderschönen Inspektionsplan, den wir im Juni noch zusammengepuzzelt haben, haben wir heute direkt erst mal wieder über den Haufen geschmissen. Jetzt kann Herr Rabe zu seinem Überraschungsdings und ich muss einen Arzttermin ein zweites Mal verschieben. Juhu.

[Kinder-Update: beide schlafen glaube ich…? Nein. Status unverändert.]

Ab morgen dann also ein Zweitklässler ohne Morgenhort in der Familie. Mal sehen, wie das wird.

[Kann das Kind nicht bitte einfach schlafen? Ich bin so müde.]

Tag 1465 – Hätte, hätte, Fahrradkette.

Es hätte alles so schön sein können, wäre der Termin bei der Botschaft um einen neuen Kinderreisepass* für Michel zu besorgen noch in unseren Ferien gewesen, wie ich ursprünglich dachte, dass er wäre. Oder wenn die einfach an dem Tag, als er dann eben doch nicht war, am Telefon gesagt hätten „Ja, kommen Sie einfach vorbei, wir klemmen Sie irgendwo rein“. Aber sie sagten „Also wenn Sie jetzt um acht Uhr morgens da gewesen wären…“. Also werden wir morgen um acht da sein. Ich und die Kinder (weil Pippis Kindergarten zu hat) und eine Vollmacht von Herrn Rabe und ein Stapel Dokumente. Um acht. Dafür müssen wir um sieben im Zug sitzen. Man darf in die Botschaft keine Handys mitnehmen, also auch keine iPads und das wird alles voll super mit Malblöcken, geschmierten Brötchen, Bilderbüchern, Comics und viel Sitzfleisch in einem 4 Quadratmeter großen Raum. Bitte liebe Botschaft, haben Sie Erbarmen, am 30. können wir nämlich eigentlich beide nicht und das Kind auch nicht. Hups.

Aber gucken Sie doch mal!

Immerhin schon Augenfarbe braun. Bei Pippi steht da noch blau.

Ich gucke mir dann einfach die ganze Zeit den alten Pass an, wie putzig das Bild ist!

___

*Jaha, ich weiß, dass man damit nicht in die USA kann. Aber was sollten wir auch mit Michel in den USA wollen. Nach Deutschland oder auch mal nur nach Schweden fahren können wär aber ja schon ganz nett.