Tag 1144 – Reisen mit Schnecken.

Für nur 70 Kronen kriegt man auf dem Boot hier drei Stunden lang Internet, juchhei, das gilt es jetzt also zu verprassen. Wir sind heute tatsächlich mit nur kleiner Verspätung losgekommen, es hat alles hingehauen, ich habe nur mein Retinol und eine Flasche Nurofen* im Kühlschrank vergessen. Aber meine Haut kommt auch mal ne Woche ohne Retinol aus, ganz bestimmt**. Ich habe sogar noch an die Schnecken*** gedacht, fast hätte ich sie vergessen, aber dann fielen sie mir noch siedend heiß ein. Die Zeit reichte noch, um in der Bibliothek für Michel das magische Baumhaus mit 52 Etagen zu holen und das hat einen kleinen Zwerg sehr glücklich gemacht. An der Fähre standen wir dann noch so lange rum, bis wir drauf durften, dass ich noch eine Amazon- und eine Online-Apotheken-Bestellung aufgeben konnte. Bei dm hätte ich auch gern noch bestellt, aber 4-5 Werktage bis Lieferung waren mir dann doch zu heikel, also werden wir wohl Montag früh da unseren 150€ Großeinkauf tätigen. Aber immerhin ist da die Einkaufsliste fertig und wenn ich im Laden bin, kann ich auch guten Gewissens noch durch die Glitzerschminke-Abteilung stöbern****.

Auf dem Boot kam dann eine kleine Überraschung, weil wir (kostenlos) upgegradet wurden und jetzt eine Luxuskabine mit richtigem Doppelbett haben. Ein Riesenfenster gehört auch dazu. Schon nett.

Im Duty-Free-Shop waren wir auch schon. Erst in dem für Parfüm, wo ich nach ausgiebiger Preisrecherche neue Wimperntusche***** kaufte, in Kaufrausch geriet und einen Pott „Take The day off“ kaufte, was quasi die Luxus-Version von Reinigungsöl sein soll. Ich bin gespannt. Es kostet halt das Zehnfache von Reinigungsöl, die Latte hängt entsprechend hoch. Und ganz vielleicht ziehe ich gleich nochmal los und kaufe mir einen Lipgloss, weil Yolo oder so. Später war ich dann noch allein im Alkohol-Süßkram-Laden und habe Herrn Rabe und mir je ein Bier und für uns vier einen Haufen Kaugummi gekauft.

Ansonsten sind die Kinder ja schon Fährenerfahren und wussten noch, dass es ein Schwimmbad und zum Abendessen Pølse und Pommes gibt. Michel war nach dem Schwimmbad wegen doch mehr Seegang als bei den bisherigen Überfahrten schlecht und nach kurzem Check hab ich ihm eine von meinen in den USA gekauften Tabletten gegen Reiseübelkeit. Die half wohl, jedenfalls schon sich Michel eine beeindruckende Portion Pommes und Pølse und zum Nachtisch Eis rein… und schlief dann sang- und klanglos auf meinem Schoß ein. Versehentlich das Kind medikamentös ausgeknockt. Hoppla. Also, wenn Sie auch im Besitz amerikanischer „Motion Sickness Relief“-Tabletten sind: bei knapp Sechjährigen tuts vermutlich ne halbe dicke, auch wenn auf der Packung steht 1/2-1.

Pippi freute sich, dass Michel seinen Eisteller nicht ausgetrunken hat.

(Wenn die Rabenkinder mit Essen fertig sind, ist die Tischdecke leider auch fertig. Die Rabeneltern geben dafür großzügig Schmerzens-, äh, Trinkgeld.)

Etwas anstrengend fand ich eine komplette Schulklasse, ich schätze so 9./10., am Buffet. Die haben zwar alle auch nur Pommes und Pølse gegessen, aber sich brav am kompletten Buffet vorbeischieben lassen, sodass ich sehr, sehr lange brauchte um meinen Teller zu füllen. Und ich bin doch hangry! Orr.

Ach, ich mag diese Art zu reisen. Jetzt noch eine Maske, das Bier und ein bisschen lesen und dann in den Schlaf geschaukelt werden. Es gibt echt schlimmeres.

___

*Murphy sagt: wir werden also welches kaufen müssen. Nurofensaft ist übrigens gar nicht so lange haltbar, habe ich letztens gemerkt. Wir kaufen nämlich auf jeder Reise eine Flasche, was dazu führt, dass wir sehr viele angebrochene Flaschen haben und die werden dann nie leer.

**Die Fältchen um die Augen sagen: wir sehen sehr seriös aus und werden dafür sorgen, dass du demnächst ganz viel Erfahrung u d Autorität ausstrahlst.

***Die haben wir auf der Fähre dann erstmal wieder etwas ausgepackt, die sollen ja nicht länger als nötig so fest in Erde gepackt sein, dass sie nicht herumpurzeln können.

****Ich brauche einen Blush, der wirklich rot ist. Nicht Peach, nicht Pink, nicht Rose, das habe ich alles. Idealerweise passt er zum Beispiel zum Bossy Lippie-Stix (siehe Bild). Tipps willkommen.

*****Immer die gleiche, immernoch Clinique High Impact Curling Maskara in schwarz. Ich hatte ja mal so ein Experiment gewagt mit so einem einstellbaren Clinique-Maskara, aber das war nix. Also nicht schlecht, aber auch nicht so doll, dass es mir die 30 Kronen mehr wert wäre.