Tag 914 – Nanu? Wer bist denn Du?

Michel und ich haben heute ein Ich-bin-Ich gebastelt, das heißt, irgendwann musste Herr Rabe einspringen, weil mich das total abgenervt hat, Basteln eben! Orrr. Herr Rabe ist da viel geduldiger. Es ist auch recht hübsch hässlich geworden, aber Michel ist überglücklich und schläft jetzt mit seinem Ich-bin-Ich im Bett. Die Stoffe hat er aus meinem Fundus selbst ausgesucht und auch die Knöpfe für die Augen, die, man sieht es auf dem Bild kaum, unterschiedlich groß sind. Dadurch macht das Ich-bin-Ich jetzt quasi so: o.O und das passt ja hier sehr gut zu uns.

Falls Sie nicht wissen, was ein Ich-bin-Ich ist, das ist die Figur aus diesem Buch, das ich schon allein aufgrund seiner Sprachmelodie sehr mag:

(Kommt fast ohne pädagogische Keule aus. Einzig der Spruch „Und wer das nicht weiß, ist dumm. Bumm.“ ist halt schlimm ableistisch und dumm auch ausgerechnet eins der Worte, die ich beiden Kindern (Michel macht’s vor, Pippi plappert nach) abzugewöhnen versuche. Aber sonst: Super Buch, gerade zum laut (Vor-)Lesen.)

___

Auto-Lobhudelei: im Kleinen viel geschafft (ich hab aus Teig für Berliner Knüppel viel schönere Schnittbrötchen gemacht, als aus dem Schnittbrötchenteig neulich), trotzdem für mich gesorgt und ich fühle mich jetzt tatsächlich bereit für die Woche.