Tag 1415 – Zum Haareraufen.

Hier sollte ein Text stehen über das Dasein als Pessimistin, als Miesepetra und als rufende Unke. Aber dann ging nach einem wirklich schönen Nachmittag mit Spielplatz und sehr dreckigen, glücklichen Kindern* irgendwie einiges schief und nun hab ich Migräne. Danke, Körper, hab’s verstanden und gehe jetzt einfach schlafen.

___

*davon hat eines Sonnenbrand. Ich hatte es nicht geschafft, ihn heute morgen einzucremen, dann aber extra im Sport-Hort Bescheid gegeben, dass das Kind Un-Be-Dingt! Eingecremt werden muss! Bitte! Aber dann hatte das Kind „keinen Bock, was aus dem Rucksack zu holen“ und deshalb hat es nun eine rote Nase, rote Ohren und musste zu Hause erstmal ein paar Gläser Apfelschorle exen, denn der nicht ausreichende Bock hatte auch die Wasserflasche betroffen. Pädagogisch wertvoll wie eh und je habe ich den Sonnenbrand beim Eincremen mit After-Sun nach viel diffusem „Du musst dich eincremen, Sonnenbrand kann gefährlich sein!“ und logischerweise darauf folgenden „warum?“-Fragen mit „Weil, wenn das zu oft passiert, deine Haut kaputt geht ohne dass du es merkst. Und irgendwann viel später kannst du daran dann sogar sterben.“ kommentiert. Hoffentlich wirkt’s.