Tag 705 – Grüße aus in der Nähe von Jotunheimen!

Es sah zwar heute lange nicht so wirklich aus, als würden wir fahren, aber dann haben wir es doch geschafft. Mit Hängen und uns gegenseitig fast Erwürgen. Aber geschafft. 

Nun sind wir ja noch nie* im Sommer durch Norwegen gefahren. Immer nur im Winter, Herbst oder Frühjahr. Und im Sommer, also, es ist schon schön hier. Es ist wundervoll. Der reinste Naturporno überall. Morgen mache ich mehr Fotos, versprochen, da haben wir auch mehr Zeit und „müssen“ nicht spätestens um Dings irgendwo sein. Heute müssen Sie sich mit aus-dem-Auto-Fotografiertem begnügen. 


Elchkuh mit Baby I

Elchkuh mit Baby II



Kurzer Schockmoment heute: wie ich so die Campingplatzbuchungen nochmal per Mail gegencheckte und der für Dienstag Abend geplante Stop mir mit „bis Mittwoch dann!“ antwortete. Aber er hatte sich einfach vertan. Nicht ich. Puh. 

(P.S. Wir sind packmäßig übrigens die Antithese zu Frau Brüllen. Ich habe heute Früh und Mittag alles gepackt, spontan und gen Ende Dinge vor mich hinmurmelnd wie „Salz, Duschgel, Ladekabel“. Bisher ist uns zwar nichts aufgefallen, das wir vergessen haben, aber ich wär echt gerne einmal (wieder) so organisiert. Vor den Kindern ging das irgendwie immer noch alles, seit den Kindern… eher nicht so.)

(P.P.S. das mit dem heutigen Gegenchecken ist halt auch wieder so ein Ding. Das hätte man ja vielleicht auch schon vor nem Monat machen können und vermutlich auch sollen.)

*Einmal, es muss ca. 1997 gewesen sein, habe ich mit meiner Familie Urlaub in Norwegen gemacht. Da waren wir wandern im Jotunheimen. Meine Erinnerung ist nur eine: es gab sehr viele Berge. Überall. Ich hätte hinterher Stein und Bein geschworen, dass Norwegen nur aus Bergen besteht.)