Tag 2546 – Es ist mal wieder soweit.

Die vollständige Abwesenheit von Respekt gegenüber meinen (und Herrn Rabes) Dingen geht mir so unendlich auf den Zeiger. Ich möchte mal wieder allein wohnen und die Kinder irgendwem schenken, der nicht schnell genug nein sagt. Manchmal tauchen die Dinge ja magisch wieder auf, wenn ich nur genug tobe. Deshalb habe ich jetzt zwei Lippenstifte in Roomiest Rose. Ich habe aber weiterhin nur einen in Mightiest Marachino, und das auch nur, weil ich mir am Flughafen einen neuen gekauft habe. Ich habe eine Dior Lippenpflege, die habe ich nachgekauft, nachdem die alte total zermanscht wieder auftauchte. Wie viele normale Lippenpflegestifte hier schon verschwunden sind, kann ich gar nicht mehr einschätzen. Absurd viele. Ich habe null Lieblingsparfum, bemerkte ich grad, weil Zweitlieblingsparfum an einer sehr komischen Stelle im Schrank stand. Ich habe null Anhänger für eine geerbte Kette, das macht mich wirklich wütend, auch, aber nicht nur, weil das auch ein monetärer Wert ist, der da wahrscheinlich irgendwo im Garten verbuddelt oder einem random Kind geschenkt wurde. Wesentlich schlimmer ist, dass mir der wirklich am Herzen lag. Am schlimmsten ist, dass ich eigentlich in meinem eigenen Haus nicht alles wegschließen will, die Kinder sind ja nun auch keine Babies mehr, die noch nicht verstehen, wo sie selbst aufhören und Mama anfängt. Ich will auch nicht glauben, dass meine Kinder auf solche Ideen kommen, ohne zu antizipieren, dass ich wirklich sauer werde oder auch, wie im Fall der Kette, wirklich traurig. (Dann fällt mir wieder ein, dass eins der Kinder ja vielleicht tatsächlich Schwierigkeiten genau damit hat. Spitzenmutter.)

Die einfach den ganzen Tag mit Switch und Tablet wegzusperren, ist ja leider auch gesellschaftlich nicht so akzeptiert.

Grrrr.

P.S. Ja, die Dior Lippenpflege (und der Lipgloss) und die Clinique chubby Lippenstifte sind das Geld wert. Ansonsten immer Carmex.