Tag 823 – Zeitplankaputtmacher.

In meinem Schreibe-Zeitplan sind wenig Unwägbarkeiten vorgesehen. Beziehungsweise sind sie das schon: das wird dann eben am Wochenende nachgeholt. Es wird ganz bestimmt ganz toll, zum Beispiel muss ich den heutigen Tag, den ich zu 80% mit Migräne im Bett und dann zu 20% mit Triptanmatschbirne vor mich hin vegetierend verbrachte, nachholen, ich brauche einfach jeden Tag grade. Ich hab auch eben noch ein paar stumpfsinnige Dinge erledigt, zum Beispiel das Alignen zweier Moleküle innerhalb einer Abbildung* in LaTeX, ich sag mal so: man muss schon Erfahrung in LaTeX mitbringen, um solche Dinger zu machen. Chemfig und ich werden wohl auch nicht mehr so richtig dicke Freunde, aber ich muss ja nur noch… 4 andere Basen basteln, das geht schon klar.

Und nächste Woche Donnerstag muss ich dann auch nacharbeiten. Da fliege ich nämlich nach Stockholm. Zu einem Vorstellungsgespräch**.

___

*Ich hatte ein Foto gemacht, aber jetzt will das iPad das vom Handy aufgenommene Foto nicht haben und ach, so wichtig ist es auch nicht.

**Die Geschichte ist ein bisschen verrückt, ich habe nämlich die Bewerbungen – zwei, auf zwei ähnliche Stellen im gleichen Unternehmen, eine Stelle träfe besser meine Kompetenzen, die andere ist interessanter (und für die bin ich eingeladen) – gestern erst abgeschickt. Und jetzt muss ich spätestens Samstag zwei von vier online-Vor-Tests (Logik, Arbeitsorganisation, Persönlichkeit, Arbeitseinstellung) machen und spätestens Sonntag die anderen zwei, damit der Knut von der Personalagentur das vor Donnerstag noch auswerten kann. Ach, btw., kenne ich wen in Stockholm, bei dem ich von Mittwoch auf Donnerstag übernachten könnte?