Tag 2365 – Okay.

Facebook will, dass ich Diät mache. Am liebsten so eine, bei der man intuitiv isst, sich nichts verbietet und „Frieden mit seinem Körper schließt“. Klingt toll, ne? Kostet halt bloß ne Niere und das Erstgeborene, aber hey, da hat man immerhin schon mal das Gewichts-Äquivalent einer Niere abgenommen.

Ich habe eigentlich keinen Krieg mit meinem Körper. Ich möchte nur, dass er sich wieder gesünder und fitter anfühlt. Grad tut er das nicht, und das liegt an zu wenig Bewegung und zu viel nicht so sonderlich gesundem Essen. Das sind aber ja einfache Stellschrauben, da brauche ich keine Facebook-Diät. Was ich aber mal versuche, ist, positiver auf mich zu schauen und netter zu mir zu sein. Ich bin nämlich durchaus im Krieg mit mir, immer schon. Deshalb hier was ich heute alles tolles gemacht habe:

  • Bei der Arbeit diverse unliebsame Aufgaben weggeschafft. Eine sogar richtig blöde.
  • Einen Spaziergang gemacht.
  • Die letzte neue Saite aufgezogen und ein paar mal nachgestimmt.
  • Mir ein paar Langeweile-Homeoffice-Griffbereits-Snacks teilweise ganz verkniffen, teilweise durch Knäckebrot ersetzt.

Kleine Schritte zum sich okay finden.