Tag 31

Es heißt ja, man wächst mit seinen Aufgaben.

Früher konnte ich zum Beispiel kein Blut sehen. Ich ekelte mich extrem vor Erbrochenem und hatte panische Angst vor Spinnen aller Art.

Heute klebe ich geduldig Pflaster auf Kinne und Wangen (nachdem ich den Schnodder entfernt habe natürlich) und sehe nach ob all das Blut im Mund nicht doch von einem ausgeschlagenen Zahn herrührt. Ich beziehe vollgekotzte Betten, Kinder und mich neu und tröste zeitgleich das schockierte Kind. Und wenn das Kind angerannt kommt und freudestrahlend ruft „Mama, komm, Spinne!“ schaffe ich es immerhin ein Glas über die halbtote Hausspinne zu stülpen, damit „der Papa die gleich rausbringen kann“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s