Tag 117 – WMDEDGT Dezember 2015

Heute ist wieder der 5. Dezember und d.h. Frau Brüllen möchte wieder von uns wissen was wir eigentlich den ganzen Tag so tun. Heute ist ja ein Samstag, deshalb entfällt der ganze Alltagskram wie in den Kindergarten bringen und so dafür ist unser Tag aber trotzdem ganz schön voll. 

Der Tag fing um 8:30 Uhr an als mich das Baby laut brüllend weckte. Es war allerdings durch nichts zu beruhigen und wurde relativ schnell vom genervten Herrn Rabe weggeschleppt. Ich kuschelte also noch ein bisschen mit dem Kind während Herr Rabe das Baby mit einer frischen Windel versorgte und zu bespaßen versuchte. Nach circa einer halben Stunde gab Herr Rabe aber alle Bespaßungsversuche auf und beschloss dass das Baby wohl Hunger haben müsse. Ich bekam also das immer noch brüllende Baby zurück. Es ließ sich aber weiterhin nicht durch Stillen beruhigen und so schaukelte ich es meckernd wieder in den Schlaf. Das Kind hatte das Gebrüll sehr schnell verscheucht und ich hörte Herrn Rabe und das Kind zusammen Frühstück machen, während ich bei Twitter rumhing. 

Nach einem ausführlichen gemeinsamen Frühstück setzte ich ein Kochstück und einige Kartoffeln für die heute zu backenden Brötchen an und ging dann duschen. Herr Rabe betreute derweil die Kinder was im speziellen so aussah, dass das Kind Mausclips auf dem iPad sehen durfte und das Baby wieder in den Schlaf geschuckelt auf dem Sofa schlief. Heute gönnte ich mir mal eine etwas ausführlichere Körperpflege (also mit Beine rasieren und so) und brachte mir danach aus dem Badezimmer direkt eine Maschine Wäsche zum Zusammenlegen mit. Die legte ich dann zusammen und scheuchte deinen Mann und Kinder auf um endlich das Haus zu verlassen. Herr Rabe und ich hatten nämlich abgemacht dass er mit den Kindern einkaufen gehen würde und ich würde in der Zwischenzeit wie der Teufel alles putzen was ich in der kurzen Zeit schaffen kann.

Als Mann und Kinder endlich die Tür hinter sich zugemacht hatten war es auch schon Zeit aus den gekochten Kartoffeln und Mehl einen Autolyseteig zu kneten was ziemlich schwer war (Ja, Sie lesen richtig, kein Wasser!). Danach gab es ein lecker Käsebrot für mich und dann machte ich mich daran das Badezimmer zu putzen. Dieses hatte es bitter nötig, unsere Babysitterin ist im Klausurenstress und konnte die letzten Wochen nicht kommen. Da wir ja immer mit Babysitterin putzen war das Putzen also lange nicht geschehen. Ich putzte also so vor mich hin und war gerade rechtzeitig fertig als die Familie zurück kam und das Kind natürlich sofort aufs Klo musste.

Das Kind spielte dann mit Herrn Rabe eine Weile Zug, das Baby hatte Hunger und war kuschelbedürftig und ich machte den Teig für die Brötchen fertig. Danach machte Herr Rabe sich für seine Weihnachtsfeier fertig und schmiss sich in seinen neuen dreiteiligen Anzug. Ich bewunderte das Resultat (ich stehe ja heimlich auf Männer in Anzügen) und machte mich dann daran das Kind davon abzuhalten Herrn Rabe hinterherzurennen. Nach einiger Heulerei (Paaaapaaaaa!!!) beruhigte sie das Kind einigermaßen bei der Aussicht noch Keksteig zu machen. Erst mussten wir aber mit seiner Spielküche Kekse backen die verdächtig nach Teilen des Maulwurfmemorys aussahen. Das inzwischen wieder meckernde Baby steckte ich in die Manduca und schaukelte es nach Kräften in den Schlaf während ich mit dem Kind Memorykekse backte. Dann war es an der Zeit die Brötchen zu kneten. Während ich knetete setzte das Kind das komplette Badezimmer (das frisch geputzte) und die halbe Küche unter Wasser. Es spielte Würstchen warm machen und Kartoffeln kochen und abgießen auf dem Küchenfußboden. Da ich aber durch die Brötchen und das Baby keine Kapazitäten mehr frei hatte verschob ich das Schimpfen auf nie. Wir putzten dann gemeinsam den Küchenfußboden und fingen an Keksteig zu machen. Das Kind war natürlich mit Feuereifer dabei und half mir beim Abwiegen und vor allem beim Umfüllen der Zutaten in die Rührschüssel (und es ging auch nur ein klitzekleines bisschen daneben). Es gab nur einen kleinen Disput darüber ob man einfach so Butter essen kann (ich bin der Meinung nein, das Kind sieht das etwas anders). Den Keksteig verfrachteten wir dann in den Kühlschrank, nicht ohne dass er vom Kind noch Mals mit einem Gesicht versehen worden war, und die Brötchen wurden in den Ofen geschoben. Dann „machte“ ich uns Abendessen, für mich gab es den Rest von gestern, das Kind wollte das nicht und wollte lieber Käsebrot mit Weihnachtskäse essen. Weihnachtskäse eine norwegische Spezialität die das Kind und Herr Rabe sehr mögen (ich nicht so). Das Essen zog sich dann ziemlich, das Baby wurde zwischendrin auch noch gestillt, und danach war es höchste Zeit fürs Bett.

Kind bettfertig bekommen und Baby wickeln stellte sich als Herausforderung heraus, aber irgendwann hatte ich dann doch beide in ihren Schlafanzügen. Dem Kind das Feuerwehrbuch vorgelesen und das Baby derweil ein bisschen nuckeln lassen damit es ruhig ist und das Kind gut einschlafen kann, noch zweimal Elefant dudeln lassen und dann war das Kind auch schon eingeschlafen. Seither diktiere ich der WordPress App diesen Artikel was tatsächlich überraschend gut funktioniert. Und jetzt werde ich mich auch mal Bett fertig machen bis auf Zähneputzen. Das mache ich lieber nachdem ich noch einen großen Kakao getrunken habe. Und vielleicht gucke ich noch den Borowski Tatort von letzter Woche.

Und was machen Sie so den ganzen Tag? Ich bin ja auch mal gespannt ob der Herr Rabe heute Nacht noch besoffen von seiner Weihnachtsfeier bloggt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s