Tag 214 – #12von12 März ’16

Es ist wieder der 12., das heißt der Kännchen-Blog sammelt wieder jeweils 12 Bilder von allen, die mögen. Und glauben Sie mir, das sind viele.

Bei uns ging es heute um halb sieben noch vor dem Wecker los, weil Michel herumwühlte und Pippi Hunger hatte (wie auch schon die ganze Nacht…).

Die Kinder und ich sind schon wach. WARUM???

Pippi döste dann noch mal ein, ich stand mit Michel auf und ging duschen und machte mich und ihn fertig. Irgendwann zwischen „Mama, mach mir eine Fledermaus aus Knetseife!“ und „Mama, Hilfe, der Pulli geht nicht!“ (der Ärmel war verkrömpelt) schaffte ich es sogar, Kaffee zu machen.


Vom Kleid gibt’s morgen Detailfotos. Ich bin jedenfalls zufrieden mit mir, das kann ich ja schon mal sagen.

Gerade so pünktlich kamen wir beim Kindertanzen an, wo Michel ziemlich viel Quatsch machte und süß war.

Alle Kinder spielen mit Bällen. Alle Kinder? Nein, Michel raupt im Spieltunnel durch den Raum.

Und danach direkt zu Michels Kumpel E., wo es Kaffee und Waffeln und jede Menge Spielzeug gab.

Das hatte ich als Kind auch!

Nach dem Playdate wollten wir einkaufen, allerdings schliefen beide Kinder im Auto ein und so ging ich alleine los.

Wenn Süßkram im Angebot ist.

Konsum!!!1!


Wieder zu Hause angekommen verstauten wir nur die Einkäufe und machten uns wieder auf den Weg, um das schöne Wetter zu genießen. Michel staubte erstmal Süßkram ab. Pippi futterte im Laden eine Banane.

Moods of Norway-Lolli.

Wir shoppten ein bisschen am Super-Sale-Tag, ich erstand neue Hausschuhe ( meine sind durch) und Handschuhe (auch durch) für zusammen nur 7€, dann fuhr ich mit Michel im überfüllten Bus nach Hause, während Herr Rabe mit Pippi, die im Kinderwagen wieder eingeschlafen war, zu Fuß ging. Michel wollte zu Hause erst mal die Sendung mit dem Elefanten sehen, was ich nutzte um in Frieden kochen zu können.

 

Frevel! Mandelkartoffeln schälen.

Als hätte Ichs geahnt… Michel wollte erst gar nichts essen, aß am Ende aber doch wenigstens ein bisschen Kartoffelbrei. Diese Kochsache ist ziemlich frustrierend grade.

Vom Kind verschmähtes Kinderessen.

Michel liegt im Bett, was macht Pippi? Seine Duplokiste ausräumen natürlich! Geht am Besten im Stehen. Guter Anreiz.

Pippi erreicht ihre Meilensteine gerne am 12. Heute: Hochziehen und Stehen.

Und ich? Ich stopfe und flicke und verwünsche Michels Hosen. Das ist auch ziemlich frustrierend weil Sisyphosarbeit.


Sooo, das war es schon. Ein langer Tag, sagen auch meine zufallenden Augen. Jetzt Bett und auf eine bessere Nacht hoffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s