Tag 427 – Wie krass ist das denn?

Vor Monaten sagten hier Menschen, ich solle doch den Montag nach Portugal frei nehmen, damit ich Zeit hätte, Michels Geburtstag vorzubereiten. Hätte ich mal auf Sie da draußen gehört! Stattdessen war ich natürlich heute arbeiten, machte natürlich jede Menge Zeug und zwei Überstunden, um dann schon total gerädert hier noch Kuchen zu backen, zu dekorieren und Herrn Rabe für seine Einpackkünste zu bewundern. 

Tja, und jetzt wird morgen mein Baby schon vier, ich kann es selbst kaum glauben, aber es ist wohl so. Vor vier Jahren um diese Zeit wartete ich immer noch auf irgendein Zeichen, dass es bald losgehen würde, es passierte aber einfach nix und ich fürchtete mich schon ein bisschen vor dem Frauenarzttermin am nächsten Morgen um acht, bei 41+0, weil ich nicht wirklich scharf auf eine Einleitung war. Tja, und dann war Michel plötzlich doch noch vor acht da, also rief Herr Rabe erst seine Eltern, dann meine Mutter und dann den Frauenarzt an und dann stießen wir mit der Besten auf das alles an, den ganzen verrückten Scheiß, der in den letzten paar Stunden passiert war, ich legte Michel das erste Mal an, er saugte direkt und sie sagte zu mir: Jetzt kriegst du so richtige Muttinippel. 

Damit hatte sie Recht. 

Und damit, was sie zwischen zwei Presswehen zu mir sagte, auch. 

Gleich bist du Mama! Wie krass ist das denn?

3 Gedanken zu “Tag 427 – Wie krass ist das denn?

  1. Esther Uiuiui schreibt:

    Hallo Frau Rabe,

    wir kennen uns von Twitter. Aber ich habe den Blog noch nie gelesen, weil ich grade Kummer mit dem Internet im neuen Heim habe. Lange Geschichte. Jedenfalls versuche ich Datenvolumen zu sparen. Aber seit gestern bin ich schlechter Stimmung und versuche sie (erfolgreich) mit Bloglesen meiner liebsten Twitterer zu bessern. Also lese ich Deinen Blog. Und das macht – wie zu erwarten – sehr viel Spaß.

    Aber genau hier muss doch mal einen Einschub bringen: ich dachte auch immer, ich kriege endlich Muttinippel, wenn ich stille. Ich konnte meine Teenynippel ja nie leiden. Wegen jahrelanger FKK Erfahrung wusste ich wie Frauennippel so in aller Regel aussehen. Aber ich wurde 30 und hatte immer noch Teenynippel. Gut, dachte ich, da haste dich als Kind aufm Campingplatz vertan, das was du für Frauennippel gehalten hast, waren Muttinippel. Und wenn du dereinst Kinder bekommst und stillst, dann bekommst du endlich die Nippel, die du dir immer erwartet hast.
    So: Ich hab 21 Monate gestillt. Nix Muttinippel! Muttibrüste, ja. Aber die Nippel sind immer noch so winzig und rosa. Dass Stillen hat damit wundervoll geklappt, ich kann also nicht klagen. Es hängt auch nicht mein Selbstbild dran. Aber ich hatte es mir halt seit meiner Kindheit anders vorgestellt. Immerhin weiß ich jetzt, dass es Muttinippel auch gibt. Nur halt nicht bei mir. Da ist diese Frage auch endlich geklärt.

    Alles Gute sehr nachträglich zum Geburtstag. Ich lese dann mal weiter.

    Liebe Grüße
    Esther

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Esther! Herzlich willkommen!
      Ja, das mit den Muttinippeln ist wohl sehr unterschiedlich. Meine sind halt einfach größer geworden, aber die Farbe (hier auch rosa, ich musste sogar mal einem Freund erklären, dass das völlig normal bei sehr hellhäutigen Frauen ist…) hat sich gar nicht geändert. Hadern tue ich auch nicht damit, es ist eher so… neu halt. Passend zum neuen Muttikörper mit all seinen neuen weichen (Bauch, Brüste) und festen (Oberarme, Schultern, Nacken) Accessoires 🙂
      Liebe Grüße –
      R.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s