Tag 1390 – Melancholie.

Während ich heute mit Pippi bei der Nachbarin war, wo Pippi spielte und Samstags-Süßigkeiten futterte und wieder spielte und dann noch einen Film guckte* und insgesamt eine gute Zeit hatte, wurden im Internet Graben abgesteckt. Wie so oft bei Diskussionen, bei denen irgendwie erwartet wird, dass man sich voll auf eine Seite schlägt und da dann bereit ist, bis aufs Blut zu kämpfen, fühle ich mich nirgends richtig zugehörig. Am ehesten möchte ich die Fahnen „Verständnis für die Gegenseite!“ und „Achtet bitte auf einen freundlichen Umgangston!“ schwenken. Aber diese Fahnen werden, das habe ich schon öfter so erlebt, gerne als irgendeiner Seite zugehörig (absichtlich?) missverstanden und deshalb sage ich in der aktuellen Grabensache nichts. Hoffentlich sind die Kämpfe bald vorbei, ohne dass sich wer über den eh schon entstandenen Schaden heraus was tut.

___

Vielleicht bin ich zu empathisch. Ich. Wer hätte das für möglich gehalten.

___

So macht das jedenfalls alles keinen Spaß in diesem Internet. Lieber weiter Dead To Me gucken. (Schauen Sie diese Serie. Sie ist sehr gut.)

___

*Coco. Ich hab nur mit einem halben Auge hin geguckt und mit einem halben Ohr hingehört, aber am Ende trotzdem Rotz und Wasser geheult, vor der Nachbarin die ich doch kaum kenne. Naja. Vielleicht nicht das schlimmste, recht fix das „kalte, harte Deutsche“-Image aus dem Weg zu räumen.