Tag 1727/1728 – Geburtstagstag.

Gestern, kurz rekapituliert:

Um kurz nach fünf stand Michel vor meinem Bett und um kurz nach halb sechs beschloss ich in Michels Bett, dass ich offenbar nicht noch mal einschlafen werde. Dabei war ich hundemüde. Aber so ist das in dieser Pandemie, andere machen täglich Yoga und lernen ne Fremdsprache, wieder andere drehen total am Aluhut und tanzen gegen simpelste Hygienemaßnahmen an, ich kann hauptsächlich schlecht schlafen, das aber sehr gut. Mit verquollenen Augen (vom wenigen Schlaf) quälte ich mich aus dem Bett und machte einen schnellen Spaziergang, 45 Minuten bei 5 Grad, frisch aber immerhin erfrischend. Und hinter der Sonnenbrille, die es jetzt auch morgens schon braucht, sieht ja auch keiner, wie zerknautscht ich morgens aussehe. Der Tag plätscherte dann so dahin, ich machte Kleinscheiß bei der Arbeit und sabberte danach Autos im Internet an. Vielleicht guckte ich auch noch Videos auf YouTube, wie aufgedrehte Amerikaner Autos vergleichen. Vielleicht habe ich auch in einem Autoforum Fragen gestellt. Das mit dem Auto wird jedenfalls konkret. Vielleicht bekommt mir die Pandemie nicht. Abends dann Twitter-Kneipe mit Dalgona Kaffee in der Friday afternoon-Version. Sehr lecker, aber von der Konsistenz her eher gewöhnungsbedürftig. Kann mir das auch gut mit kalt aufgeschäumter Milch vorstellen. Macht auf jeden Fall SEHR wach. Und dann kommt man schlecht ins Bett. Und kann dann nicht schlafen. Und repeat.

___

Heute Herr Rabes Geburtstagstag. Tusch und Konfetti! Er bekommt von mir den ersten Termin außerhalb seiner normalen Arbeitszeit, den ich vor eineinhalb Wochen bei einem Friseur abmachen konnte: nächsten Mittwoch. Und ein paar Bügelperlensechsecke und ein -herz von Pippi, das ich gestern Abend noch bügeln musste, woraufhin ich heute morgen von Pippi umarmt wurde und sie mir zuflüsterte (!) „Danke, dass du das noch gebügelt hast!“. Die Rübennase. Hachz.

Ich brachte dann heute früh die Kinder weg und buk zum Kaffee-nach-dem-Mittagessen einen schwedischen Kladdkaka mit leicht abgewandeltem Rezept, was gut geklappt hat;

  • 4 Eiweiß steif schlagen und dann 2 dL Zucker einrieseln lassen
  • 200 g Butter und 200 g dunkle Schokolade schmelzen (aber nicht zu warm werden lassen!)
  • Butter-Schoko-Suppe und die 4 Eigelb in die Eiweißmasse rühren
  • 2,5 dL Mehl und 1 TL Backpulver über die Ei-Schoko-Fettpampe sieben und unterheben
  • In eine nach Gusto vorbehandelte Springform geben
  • 15 min bei 200 Grad im wie durch Zauberhand gut vorgeheizten Backofen backen.

Der Kuchen ist innen drin jetzt nicht durch. Nicht mal annähernd. Und das muss so. Man isst den Kuchen noch lauwarm und dann zerläuft er. Dazu Schlagsahne oder Vanilleeis. Angst vor Salmonellen oder Kalorien sollte man halt nicht haben.

Kann ich nicht täglich essen, ist manchmal aber geil. Und heute mit Herrn Rabe war es fast ein bisschen wie in dem kleinen Café am Stortorget in Stockholm.

Happy Birthday, Herr Rabe <3