Tag 1395 – Routine.

Heute alles wie immer, keine speziellen Vorkommnisse. Ich bekam am Bahnhof ein Brötchen geschenkt, denn es ist Wahlkampf, Kommunalwahlen stehen an. Das Brötchen kam von der Høyre („Rechts“, aber das klingt schlimmer als es ist, die sind halt schon sehr konservativ, aber nicht rechts wie man im deutschen Sinne denkt), nicht dass ich die wählen würde aber immerhin hat es mich dazu bewegt, zu googeln, ob wir bei den Kommunalwahlen wahlberechtigt sind. Ja, sind wir! Zum ersten Mal, denn bei den letzten Kommunalwahlen vor 4 Jahren waren wir noch nicht lange genug in Norwegen als Einwohner registriert. Wir könnten sogar gewählt werden, also auf kommunaler Ebene.

Arbeitstag: unspannend. Arschkarte verschickt und damit abgehakt. Ein Zusatz-Aushilfs-Jöbchen im Nachbarteam (Zulassungen und Zertifikate) gewonnen, bis zu den Ferien.

Abends doch kein so schlimmes Gewitter wie erwartet. Ich bin nicht traurig drum, ein paar der Pflanzen erholen sich noch vom Hagel.