Tag 732 – Viiiiieeeel Glück zum Bloggeburtstag, Hurra!

Zwei Jahre mache ich das jetzt schon hier und – soweit ich mich erinnern kann – nur mit einer einzigen Ausnahme jeden Tag. Ich kann das Bloggen inzwischen nicht mehr aus meinem Leben wegdenken. Es ist eben nicht nur ein Tagebuch, das in meiner Schublade liegt und das außer mir niemand lesen darf. Hier lesen viele Leute mit. So ca. 700 am Tag, falls es Sie interessiert. Mich interessiert sowas ja tatsächlich, dann versuche ich mir vorzustellen, wieviele Leute das sind. Also, Sie alle zusammen, Sie würden zum Beispiel die „große“ Seite vom Audimax der Uni Bielefeld fast komplett füllen. Das hätte dann halt was von Chemie-Klausur, obwohl, nee, da waren ja immer Lücken zwischen den Plätzen sonst wäre ich ja nicht durchgefallen. Es hätte vielleicht eher was von Hörsaal-Slam. Übrigens eine Veranstaltung, der ich in einem früheren Leben mit großer Begeisterung und Regelmäßigkeit beiwohnte. Aber zurück zur Sache, da sitzen Sie jetzt also alle so und lesen mein Geschreibsel. Was ja, bei Licht betrachtet, meistens nur Schnipsel aus meinem Alltag sind, oder Gemecker über zu wenig Schlaf/nervige Jobdinge. Manchmal kommen so Anfälle über mich und ich schreibe tatsächlich mal fokussiert über ein Thema, so wie Erziehung oder Zucker oder Feminismus, alles so Garanten für viele Klicks und Kommentare aus der Hölle. Letztere blieben bei mir bisher aber – oh Wunder! Fast komplett aus! Ich bin da sehr dankbar drum, Sie brauchen da jetzt also auch nicht mit anfangen, nicht dass wir uns da missverstehen. Die meisten Kommentare die ich hier ja doch inzwischen regelmäßig bekomme, sind überaus erfreulich! Das ist vielleicht das, was ich am meisten mag am Bloggen, was mich aber auch (ehrlich gesagt) am meisten überrascht hat: Die Interaktion! So viele Leute nehmen tatsächlich Anteil, ich schreie das gar nicht alles in den luftleeren Raum (wäre auch nicht hilfreich, da gibt es ja keinen Schall) und es kommt nichts zurück. Und nach einer Weile lernt man manche Leute ein bisschen besser kennen, wechselseitig, und irgendwann manche sogarin echt„*, das ist dann ein bisschen lustig, weil man sich ja eigentlich schon total gut kennt, immerhin liest man das Geschreibsel ja auch schon ne Weile und teilweise täglich! Es ist ein bisschen verrückt. Und die paar Internetmenschen, die ich bisher getroffen habe, reichen natürlich noch nicht für eine anständige Statistik, also, da geht noch was mit dem Kennenlernen im richtigen Leben! So lange schreibe ich hier halt munter (oder genervt, oder müde, oder rührselig oder nüchtern oder, oder, oder) weiter in den die das Blog über das, was mich so bewegt und freue mich auf und über Ihre Kommentare.

___

*Ich bin nur ein klitzekleines bisschen panisch, wen vergessen zu haben!