Tag 1692 – Corontäne Tag 19.

Auch heute war kein wirklich guter Tag, so ganz insgesamt gesehen, aber immerhin sah ich gut aus weil ich ein Video-Meeting mit externen Teilnehmer*Innen hatte und da kann ich ja nicht im Hoodie auflaufen – dachte ich, dann hatte mein Kollege einen Hoodie an.

Mit den Kindern Sport machen ist grandios gescheitert und ich denke, ich bin halt einfach die schlechteste Hobby-Lehrerin der Welt, so what, ich wollte das ja auch nie sein. Immerhin kenne ich aber mein Kind gut genug, um über folgenden, typischen Chat-Dialog mit der Lehrerin sehr zu lachen:

Michel: „Hallo A. wie geht es dir mir geht es gut“

Lehrerin: „Mir geht es auch gut, schön von dir zu hören! Hast du die Lösung des heutigen Rätsels?“

Michel: „Ja“

Mein Kind, Mutti ist sehr stolz, direkte Kommunikation, so wichtig!

Gut, dass Michel clever ist und die Lehrerin vermutlich ganz andere Fälle in der Klasse hat, da kann man mal verschmerzen, dass sein Bock auf die Schulaufgaben grad nonexistent ist. Ich will nämlich auch nicht täglich deswegen streiten.

Pippi ist auch weiterhin nicht so ganz einfach zu handhaben und ich hab das Gefühl, mit einem 1,15 m großen Pulverfass zusammenzuleben, das ist echt nicht so schön, ehrlich gesagt.

Aber immerhin sind wir noch alle gesund.