Tag 1456 – Aktives Weglesen.

Erinnern Sie sich an unseren Gemeinschaftsbauernhof und die, äh, interessanten Thesen zu konventionell angebautem Gemüse und dessen Einfluss auf das Immunsystem? Wir haben da so ne Facebook-Gruppe (geschlossen) und da wurde heute angekündigt, dass man ab jetzt da Sauerteigbrote von einem wohl recht bekannten Biobäcker kaufen kann. Diese Brote sind ausgesprochen hübsch, deshalb blieb ich bei dem Beitrag hängen. Da sind Ären und Blumen und so drauf, ich schätze, das sind geschliffene Vollholz-Gärkörbchen, in die diese Muster geritzt sind, dann mehlt man die aus und bürstet das Mehl überall außer dem „geprägten“ weg? Schwer zu beschreiben und ich rate ja hier auch nur wild rum. Jedenfalls überaus hübsche Brote. Ok, es gibt erstmal „Emmer, Dinkel und Einkorn“ und da bin ich direkt schon wieder raus, aber halt so hübsch. Aber dann folgender Kommentar samt Antwort:

„Hei, sind die ganz ohne Hefe gebacken?“ – „Die sind nicht glutenfrei.“

Kurz war mir nach rumpampen, aber ich setzte mich dann doch auf meine Finger (der Salat ist ja sehr lecker und meine Zuckerschoten sind nicht wirklich was geworden und ¡3 kg Himbeeren!). Jetzt pampe ich halt hier, in meinem eigenen Raum. Aber wo anfangen?

  • Emmer, Einkorn? Dieser Aberglaube, dass alte Getreidesorten viel besser sind als Weizen? Solange die alten Sorten nicht in Wüsten wachsen, die wir in 15-20 Jahren in Europa haben werden, bevorzuge ich fürs erste die hochgezüchteten, ertragreichen und krankheitsresistenten Sorten. Und wenn wir die Wüsten haben, erst recht, weil irgendwo muss das Essen ja herkommen, bei drastisch reduzierter Fläche.
  • Hefe. Was ist nun schon wieder falsch an Hefe? Sauerteig enthält zudem wilde Hefen. Die machen einen guten Teil des Triebs und die Brote sehen gut aufgegangen aus, also… duh?
  • WAS HAT HEFE MIT GLUTEN ZU TUN? Genau. Gar nix.

Ich muss diese Gruppe mehr ignorieren, das ist nicht gut für meine Nerven.

Oder vielleicht ist schon wieder PMS? Ich weiß es ja auch nicht.

Tag 1281 – Aktives Weghören.

Schon so spät und heute morgen kam ich schon nicht aus dem Bett, deshalb hier nur ein kurzer Abriss des Treffens der Anteilseigner des Öko-Bauernhofs. Das läuft ja so: man kauft sich sozusagen in den Bauernhof ein und bezahlt einen Beitrag. Davon werden Saatgut, Setzlinge, Schweinefutter, Legehennen und bäuerliche Arbeitskraft bezahlt. (Und mehr, aber das ist ja jetzt egal.) Hühner legen im Prizip das ganze Jahr über Eier, in unserem Fall sind die Hühner aber noch zu jung und werden erst ab Mitte März Eier legen, deshalb geht das Eierjahr da erst los. Dann fährt man alle paar Wochen hin und holt einen Stapel Eier. Das Erntejahr beginnt ca. Ende Mai bis Mitte Juni, das kommt alles sehr drauf an, wann es taut und wann es wie viel regnet. Dann fährt man alle zwei Wochen hin und erntet, was man essen möchte. Oder man bezahlt etwas mehr, dann kriegt man es auch geliefert (übrigens möglicherweise sogar bis nach Oslo, zwinker zwinker Zaunpfahl-wedel Stichwort Ferkelgucken!) aber ich finde die Vorstellung alle zwei Wochen für ne Stunde in einem Acker rumzugraben, um den ich mich die restlichen 13 Tage nicht kümmern muss, ja sehr verlockend. Nun denn, also ich finde die Idee wirklich gut, vor allem die Eiersache, die Hühner da haben es super und weil wir sonst Bio-Eier aus dem Supermarkt kaufen und nicht die billigsten der billigen, kommen wir mit dem Eieranteil sogar deutlich günstiger weg. Soweit so gut.

Aber.

Wie immer:

Die Leute.

Hurz.

Muss sowas immer seltsame Gestalten anziehen, die dann erzählen, von normalem Gemüse bekäme man Immunschwäche und die mit einer Schamanin Kochkurse zu ganzheitlicher Ernährung anbieten, oder welche die Heilkräuter zur Selbstmedikation im Wald sammeln wollen? Muss dann Dreiviertelbullshit* verbreitet werden, wie dass bei konventioneller Landwirtschaft die zu großen, zu kleinen oder zu hässlichen Möhren massenhaft weggeworfen würden? Denken echt Leute, im Babybrei oder im Schweinefutter wären die hübschen Bundmöhren und Onkel H*pp persönlich mache bei jedem das Gummi ab? (Polly Oliver hat da auch schon mal was zu geschrieben, aber ich finde es nicht, war es bei Twitter? Hmm. UPDATE: Es war gar nicht Frollein Polly, sondern hier. Aber das macht ja nichts, Frollein Polly sagt trotzdem dauernd kluge Dinge!)

Da muss ich dann schon recht aktiv weghören. Ich will es mir ja nicht von Tag 1 an mit meinen Mit-Bäuerinnen verscherzen.

___

Kostüme sind fertig.

___

*Ich wollte Halbwahrheit schreiben, aber das ist ja viel zu nett. Dreiviertelbullshit und nicht kompletter Bullshit auch nur, weil sie damit ja recht haben, dass das komische Gemüse nicht mit Plastikfolie versehen im Supermarktregal liegt. Obwohl, auch wieder nicht, weil im Tiefkühlregal oder im Fertigessenregal kann man das bestimmt auch sehr gut antreffen.