Tag 468 – November. 

Jeden November geht meine Laune langsam aber stetig in den Keller. Auf allen Ebenen. Das gipfelt irgendwann gegen Mitte des Monats. Da bin ich phasenweise wieder sieben Jahre alt und meine ganze kleine Welt gerät nicht nur aus den Fugen, sie klatscht an die nächste Wand und fließt dann langsam klebrig runter wie Pudding. Da ist mein Vater plötzlich (mal wieder) weg, meine Mutter hysterisch und alle anderen Erwachsenen sehr besorgt. Und irgendwann steht die Polizei vor der Tür.