Papartikel – Mit Michel allein zu Haus

Warum?

Michel, ca. jede zweite Äußerung

Meine liebe Frau Rabe ist in Oslo und Michel liegt schon längst selig schlafend im Bett. Eine gute Gelegenheit um hier auch mal ein bisschen zu bloggen, nicht wahr?

Beginnen möchte ich gestern Nachmittag am Kindergarten, dort habe ich wie an allene anderen Tagen auch Michel abgeholt. Er war wohl die letzte Stunde etwas müde und weinerlich gewesen, aber als ich Eintrat war alles gut. Also Michel eingepackt, auf dem Kindersitz festgeschnallt und ab nach Hause geradelt. Zu Hause im Flur dann folgendes Gespräch:

Wo Mama is?

Mama ist doch heute morgen nach Olso gefahren.

Warum?

Um dort A. zu besuchen.

Ich auch A. besuchen! Weißt du?

Ja, das kann ich gut verstehen, aber das ist ganz schön weit weg.

Warum?

So verlaufen zur Zeit die meisten Unterhaltungen mit Michel.

Der Rest vom gestrigen Tag verging mit Essen vorbereiten (Michel schaute solange Sendung mit der Maus). Er freute sich sehr, dass es Nudeln gab und nahm mindestens 4 mal nach. Da er schon seit dem Kindergarten doch sehr matt war, überraschte es mich auch nicht, als er um halb sieben direkt zustimmte ins Bett zu gehen. Dort schlief er auch zügig ein. So verbrachte ich den Rest des Abends dann hauptsächlich auf der Couch vorm Kaminofen. Bis Michel um kurz nach 10 schlaftrunken aus seinem Zimmer torkelte und verlangte im großen Bett weiter zu schlafen. Also zog auch ich mir fix einen Schlafi an und ging schlafen.


Der heutige morgen verlief eigentlich ganz gut. Ich konnte in Ruhe duschen und Frühstück machen und dann Michel aufwecken. Er brauchte etwas Zeit um richtig wach zu werden, aß dann aber fröhlich mit mir zusammen Frühstücksgrøt. Danach noch schnell anziehen, Zähneputzen und fix mit dem Rad zum Kindergarten gefahren. Danach auf zur Arbeit. Dort war es wie meistens unspektakulär. Bis um viertel vor zwei Frau Rabe mich anrief um mich zu informieren, dass sich der Kindergarten bei ihr gemeldet hätte – Michel sei irgendwie sehr traurig, klage diffus über Bauchschmerzen, aber hätte weder Fieber noch sonstiges. Also rief ich den Kindergarten an und wurde gebeten Michel heute doch bitte eher abzuholen.

Also programmierte ich ein bisschen weiter – quasi noch den Gedankengang zu Ende gebracht – und meldet mich dann bei meiner stellvertretenden Team-Leiterin ab. (Mein Teamleiter war heute selber wegen krankem Kind zu Hause geblieben.) Jedenfalls wie immer kein Problem und so war ich dann um kurz nach halb drei am Kindergarten.

Michel ging es eigentlich ganz gut, so ganz dringend wollte er dann doch nicht nach Hause und machte beim Verabschieden und Anziehen noch ordentlich Quatsch (die kleine Rübennase :D). Die Kindergarten-Lehrer sagten, er wäre zwischen durch immer wieder sehr traurig gewesen. Sie wüssten auch nicht so richtig wieso.

Auf dem Rückweg fuhren wir einen kleinen Schlenker zu einer Tankstelle, denn ich brauchte mal wieder etwas mehr Luft auf meinen Reifen. Dort also Michel vom Kindersitz genommen und mit ihm die Reifen wieder befüllt. Das ging super zusammen.

Zu Hause angekommen sagte Michel er habe Bauchschmerzen und ich solle ihn doch bitte die Treppe hochtragen. Allerdings trage ich ihn schon länger nicht mehr die Treppe hoch (es sei denn er schläft) und redete ihm also gut zu, doch bitte selber zu gehen. Nachdem er die ersten 5 Stufen die ganze Zeit vor sich hin gejammert hatte, schlug sagte ich ihm vor ruhig langsam zu gehen, wir hätten ja Zeit, am besten wäre er ginge in Zeitlupe. Das war jedenfalls der richtige Schalter, denn die Miene hellte sich sofort auf und es war für Michel gar kein Problem mehr die Treppe hochzugehen.

Den Rest vom Tag haben wir dann Zug gebaut, Duplo aufgebaut und wieder kaputt gemacht, Holz in den Keller geräumt und etwas in die Wohnung geholt, den Kaminofen angefeuert. Dann hat Michel noch gebadet. Dabei spielte sich folgendes ab:

Michel dreht sich in seiner kleinen Badewanne (Stokke Flexi Bath) auf den Bauch und reckt mir sein Hinterteil entgegen – „Papa. Papa, schau her!“ – und macht sich einen Whirlpool. Ich so: „Super! Hast Du gepupst?“ Woraufhin Michel stolz und breit grinste und noch ergänzte, dass es auch ordentlich stinke. Zum Glück hielt ich mich außerhalb der Duschkabine auf.

Im Anschluss hat Michel dann mal wieder Sendung mit der Maus geschaut während ich Essen gekocht habe. Jetzt, wo Frau Rabe mal nicht da ist, lohnt es sich halbwegs Sachen zu kochen, die sie nicht mag. Zum Beispiel Senfsoße. Jamm-jamm. Michel behauptete zwar, er habe großen Hunger, aß dann aber doch nur zwei kleine Soja-Würstchen (extra für ihn gemacht, weil er beim letzten Mal schon die Fischstäbchen nicht wollte) und ließ den Kartoffelbrei links liegen. Danach ging es dann zügig Zähne putzen und ab ins Bett.


Mein Fazit bis hierhin: Michel und ich kommen alleine gut zusammen aus. Er fragt zwar öfters, wo denn Mama sei und wann wir sie denn abholen kämen, aber traurig oder so scheint er deswegen nicht. Läuft also ganz gut.

Was die Bauchschmerzen betrifft, so glaube ich dass er ab und zu etwas Bauchkneifen hat. Jedenfalls war er heute nach dem Kindergarten zwei mal ordentlich auf dem Klo und seitdem hat Bauchschmerzen nicht mehr erwähnt. Scheint also nichts schlimmes zu sein. Puh!


Gerade bemerke ich, dass ja auch irgendwie Bergfest ist, anderthalb Tage ohne Frau Rabe und Pippi habe ich schon rum, anderthalb muss ich noch. Jetzt werde ich noch Wäsche aufhängen, den Rest vom Kartoffelbrei für mein Lunch morgen eintuppern und dann zügig ins Bett gehen. Morgen ist ja 12 von 12, mal gucken was ich da mache. Bis dahin, gute Nacht!

Mahlzeit! KW 5

Mo 1.2. Reispfanne mit Fenchel und Möhren

Di 2.2. Nudeln mit Lachs-Sahne-Soße

Mi 3.2. Brokkoli-Suppe

Do 4.2. Nudeln mit Paprika-Zucchini-Tomaten-Soße

Fr 5.2. Mit Hirse gefüllte Paprika und Reis

Sa 6.2. Salat, Brot und Reste

So 7.2. (fällt aus, weil eingeladen zu einem Kindergeburtstag)

Mahlzeit! KW 3

Mo 18.1. Blumenkohl-Quiche

Di 19.1. Nudeln mit Räuchertofu-Käse-Sahne-Soße

Mi 20.1. Milchreis mit Apfelmus

Do 21.1. Ofengemüse (Kartoffeln, Möhren, Fenchel, Süßkartoffeln)

Fr 22.1. Bratnudeln mit Ei

Sa 23.1. Kartoffeln und Ofen-Lachs

So 24.1. Veggie-Burger

Mahlzeit! KW 4

Mo. 25.1. Pizza-Schnecken

Di 26.1. Nudeln mit Paprika-Zucchini-Tomaten-Soße

Mi 27.1. Backkartoffeln und Falafel mit Kräuterquark

Do 28.1. Brokkoli-Kokos-Curry ala Herr Paul mit Reis

Fr 29.1. Nudelauflauf

Sa 30.1. Kartoffeln/Süßkartoffeln und Fischstäbchen

So 31.1. Apfelpfannkuchen

Mahlzeit! KW 2

Mo 11.1. Reis mit Scheiß (so heißt unser Hausrezept für Ratatouille)

Di 12.1. Neuer Reis mit altem Scheiß von gestern

Mi 13.1. Sveler (Pfannkuchen norwegischer Art)

Do 14.1. Zucchinipuffer und Polenta

Fr 15.1. Backkartoffeln auf Sesam mit Dip

Sa 16.1. Nudeln mit Pilzsoße

So 17.1. Lammrippe mit Kartoffeln und gemischtem Gemüse

Mahlzeit! KW 1

Da Herr Paul in letzter Zeit so fleißig Essenspläne blogt, habe ich mir vorgenommen unsere Essenspläne hier retrospektiv zu verbloggen. Gewöhnlich planen wir Essen für 5 bis 7 Tage und kaufen dementsprechend ein. Aber wie schon mein Software-Engeneering-Prof lehrte – „Pläne werden gemacht um anschließend über den Haufen geworfen zu werden“ – wird unser Essensplan fortlaufend optimiert. Los geht es mit der Rückkehr aus dem Heimaturlaub.

Do. 7.1. Nudeln mit Zucchini-Paprika-Tomaten-Soße

Fr. 8.1. Fiskekake-Burger (Fiskekake sind so eine Art Fischbuletten)

Sa 9.1. Möhrenlasagne – Teil 1

So 10.1. Möhrenlasagne – Teil 2; extra Möhren für das Baby

Zwölfies 

Schon wieder der 12. eines Monats. Heißt: 12 Fotos machen. Meine an mich selbst gestellte Challange: Zwölf Selfies machen. :)

Los geht es mit dem Wecker, den ich aber mind. 2 Mal wegdrücke und noch ein bisschen liegen bleibe.

10249258_1540097826304162_142194521_n

Snooze game.

Dann duschen, anziehen und Frühstück machen. Klassischer norwegischer Haferflockenbrei. Liebt das Kind auch.

12534085_1538519999795374_1973950369_n

Grøt machen.

12424849_176240509403274_1888884003_n

Frühstück. Blaubeer-Kiwi-Grøt.

Anschließend zur Arbeit radeln. Mit der richtigen Ausrüstung auch bei Minusgraden kein Problem.

12519474_1066713196724753_161587023_n

Fahrrad fahren in Norwegen.

Viel gearbeitet, bin seit gestern in einem neuen Team, da gibt es viel zu lernen und viele kurze Meetings. Deswegen nur ein Bild zum Abschluss.

891303_513299445512611_1598509167_n

Letzter Schluck Kaffee vor Feierabend.

Dann das Kind aus dem Kindergarten abgeholt. Und anschließend irgendwie hauptsächlich als Kuschelunterlage hergehalten. ;)

1172909_161576410876135_2006796560_n

Müdes Kindergarten-Kind die Treppe hochtragen.

12558911_148158142225317_2083162125_n

Wir machen Selfies von uns, während die Kinder Maus gucken. 😆

925780_707780769323932_1455354161_n

Das Baby döst auf mir. 😍

12552203_856560357795534_1426428474_n

Das Kind ins Bett gebracht, schläft und hält noch meinen Finger fest. Hachz 😍

12547125_1625872444343050_1668899224_n

Und schon wieder schläft das Baby auf mir.

Abends einen „Tee“ trinken. Also schwarzer Johannisbeer-Sirup mit heißem Wasser aufgegossen.

12501985_532079666965228_1894347706_n

Vorm Schlafen nochmal tief ins Tee-Glas geschaut.

Nach so einer Zuckerbombe aber unbedingt Zähne putzen!

12534330_1674060306216904_741101986_n

Fähne pupfen! 😁

Das wars erstmal von mir, mal gucken, was ich im Februar mach. Frau Rabe hat übrigens auch Fotos gemacht. Und noch viel mehr Links zu Teilnehmenden Blogs gibt’s wie immer beim Kännchen.

Was macht der Papa eigentlich so den ganzen Tag

Wuhu! Angestiftet von Frau Rabe zum betrunken bloggen. Naja, sagen wir mal angeheitert. Denn ich hatte heute traditionelle Norwegische Weihnachtsfeier. Aber dazu später mehr.

Los geht’s irgendwann in der Nacht von Freitag auf Samstag. Das Baby machte Radau, es konnte nicht wieder einschlafen. Also stand ich auf, lief mit dem Baby auf dem Arm durch die Wohnung und hüpfte solange auf dem Sitzball, bis das Baby wieder eingeschlafen war. Dann legte ich mich vorsichtig mit dem Baby auf dem Arm wieder ins Bett um auch weiter zu schlafen. Irgendwann wurde das Baby wieder wach, weil Hunger und wurde von mir an Frau Rabe weitergereicht.

Gegen halb neun machte das Baby erneut Radau. Also stand ich mit dem Baby auf, machte eine frische Windel drum und versuchte es zu beruhigen. Da dies nicht funktionierte ging ich wieder ins Schlafzimmer um das Baby an Frau Rabe zurückzugeben. Daraufhin wachte das Kind auf und wollte aufstehen. Beschwerte sich aber sofort über den kalten Fußboden und musste auf den Arm. Dann saßen wir erstmal eine Weile auf einem Stuhl und das Kind wurde langsam wach, während wir kuschelten und ich ein Buch vorlas. Achja, sein Adventskalender-Geschenk für den 5. hatte das Kind da natürlich schon ausgepackt.

Dann haben wir Frühstück gemacht (Brötchen aufbacken, Kaffee kochen, Tisch decken) und gegessen. Im Anschluss hab ich ein Feuer im Kamin angemacht, das Baby in den Schlaf geschuckelt und dann dem Kind die Sendung mit der Maus angemacht. Während Frau Rabe in der Dusche stand, habe ich weiter Fotos der letzten 12 Monate sortiert, denn es soll auch dieses Jahr zu Weihnachten wieder ein Familienjahrbuch für die Großeltern geben. Das ist ein ziemlicher Aufwand, aber es lohnt sich.

Während das Kind auf dem iPad sich selber durch die Maus-Clips in der Maus-App klickt (finde ich immer wieder beeindruckend, 3 Jahre und kann das schon ganz alleine) konnte ich auch die Zeit nutzen und Duschen. Dann Holz im Kam in nachgelegt und neues Holz aus dem Keller hochgeschleppt.

Irgendwann später mit Kind und Baby losgezogen zum Einkaufen. Da wir im Supermarkt recht schnell fertig waren, haben das Kind und ich beschlossen noch ein bisschen weiter zu gehen und für Frau Rabe neue Schnürsenkel zu kaufen. Dann hatte das Kind schlimm Hunger und wir mussten etwas Gebäck kaufen und verzehren. Zum Schluss des Ausflugs noch kurz zur Post um die Ecke und ein Paket von den Großeltern vom Nikolaus abholen.

Wieder au Hause (so gegen halb fünf) erst mit dem Kind ein bisschen gespielt und Zug gebaut. Dann in Schale geschmissen, denn meine Firma hatte zum „Julebord“ (traditionelles Norwegisches Weihnachtsessen) geladen. Ein Willkommener Anlass für alle, sich sehr schick anzuziehen und dann ordentlich einen zu heben.

Zuerst ging ich noch zu einem Arbeitskollegen, zum Aufwärmen. Das war sehr nett und ich habe herausgefunden, dass er eine alte analoge Leica besitzt und seine schwarz-weiß Filme selber entwickelt. Der alte Hipster. Dieser Kollege ist wirklich sehr nett, leider zieht er Ende Januar nach Oslo. Aber Frau Rabe möchte ja auch nach Oslo ziehen. :)

Später dann weiter in das große Hotel, wo das Julebord veranstaltet wurde. Pünktlich um kurz vor 19 Uhr waren wir dort. Wir gaben direkt unsere Jacken an der Garderobe ab und wurden dann auch schon zu Tisch gebeten. Dort gab es schon Wein und Bier, und so saßen wir und warteten darauf, dass wir zum Büfett gelassen wurden. Achja, weil Weihnachten mach‘ ich immer ne Ausnahme von meiner sonst eher vegetarischen Lebensweise.

Im folgenden so ungefähr was ich gegessen habe:

  1. Direkt mit dem warmen Hauptgang angefangen: Pinnekøtt, Ribbe, mit Kartoffeln, Rotkohl und norwegischem Sauerkraut.
  2. Zwischengang mit einem Teller voll Sushi. Hier in Norwegen nur mit Lachs. Der ist aber auch wirklich sehr frisch und gut.
  3. Eine Runde Spekemat, also Gepökeltes oder Geräuchertes. Es gab u.a. Elchsalami, Lamm-Schinken und Lamm-Roastbeef, Fenchelsalami, sowie auch ital. und spanische Schiken. Außerdem gab es sehr lecke Zuckerschoten in Knoblauch-Marinade und ich probierte sogar eine in Knoblauch gegarte Schnecke.
  4. Fisch: Geräucherter Lachs mit Zitronenpfeffer, eingelegter Lachs, eingelegter Heilbutt, sowie verschiedene Sorten Sild (eingelegter Hering).
  5. Dessert: Multbeeren-Sahnepudding. Kekse. Dunkle Schokolade mit Nüssen. Blaubeer-Küchlein, Himbeer-Küchlein, Mousse au Chocolat Törtchen. Vanille-Buttercreme auf Mandelboden. Hausgemachte Pralinen mit Whiskey-Note.

Eigentlich hatte ich dann noch einen Käsegang geplant, aber ich war zu voll um das noch auf mich zu nehmen. Stattdessen verlängerte ich den ungenießbaren Norwegischen Kaffee (weil schon mind. 2 Stunden auf der Heizplatte) mit einem Aquavit und etwas Zucker. So konnte man den trinken.

Nach dem Essen bekam jeder noch zwei Bons für weitere Getränke, von denen ich einen in ein lokales Weizenbier investierte. Den anderen verschenkte ich dann weiter bevor ich so gegen eins nach Haus ging.

Jetzt sitz ich hier, Artikel geschrieben. Muss ich gleich noch bei Frau Brüllen verlinken und dann noch den Nikolaus machen und was in die Schuhe stopfen. (Ob wohl schonmal ein „Nikolaus“ nach der Weihnachtsfeier in die Schuhe gekotzt hat? Also nur mal so interessehalber. Mir gehts prima. Hoffe nur, dass ich morgen etwas ausschlafen kann.)

Galerie

12 von 12 im November

Zwölfter des Monats, mit Fotos den Tag dokumentieren. Finde ich gut, habe ich wieder gemacht. Bitte schön:

11380002_1635442030041507_1362348108_n

Das zieh ich an, das zieh ich an, damit man mich nicht übersehen kann. (Und ich nicht friere)

12237267_1147219181974954_1894103810_n

Fahrrad-Parkplatz/Sauna. Ratet mal, wem das Rad mit Kindersitz gehört.

12224650_428486457352638_1647428657_n

Guten Morgen liebe Orga-ToDo-Liste.

12230840_967359036669802_178176441_n

Quark macht stark. :D

11356574_623450601130734_1576155993_n

Lunch: Für den Vegetarier gibt’s nur Kartoffel heute.

11084738_1652789164976646_1421640564_n

Heute wurde ein neues Hipster-Café hier im Haus eröffnet.

12237315_174521739561046_910499097_n

Vorhin am Kindergarten. Nachdem wir fast den Schirm vergessen hätten.

12237156_900110733436762_1252687319_n

Das Kind behauptet ich müsse es die Treppe hochtragen, weil es nichts sieht.

12081235_1651820335042712_1538986083_n

Habe vegane Tomaten-Quiche gemacht. Muss aber noch warten, weil ich bring jetzt das Kind ins Bett.

10890508_1666741256877267_1258974856_n

Der kleine blaue Elefant hat das Kind dann doch endlich in den Schlaf gedudelt.

12237582_888711634547863_1590403489_n

Ich komm nicht weiter :( Erstmal Schluss für heute…

12224254_141145656243883_180349546_n

Gute-Nacht-Kakao. Mit ’nem Milchschäumer gerührt.

Diesmal war übrigens Frau Rabe schneller mit ihrem Beitrag fertig. Noch viel mehr 12 von 12 findet man bei Draußen nur Kännchen. Da werde ich mich jetzt auch noch verlinken. :)

Galerie

Tag 90 – Wochenende in quadratischen Bildern, 07./08. November 2015

Voll romantisch. Die Kinder schlafen. Herr Rabe und ich sitzen auf dem Sofa und…
… basteln am ersten gemeinsamen WiB-Eintrag.

Es ist nämlich so, dass Herr Rabe einfach viel bessere Fotos macht als ich. Außerdem hat er auch Spaß am Fotos machen und ich eher so, naja, eigentlich nicht. Dafür schreibt Herr Rabe nicht so gerne. So ist es also eine Arbeitsteilung, bei der jeder das macht, was er mag und kann *hust*. Hurra.

Hier also unser Wochenende in Bildern (was das ist und viele mehr davon finden Sie wie immer bei Geborgen wachsen). *Die schlechten Fotos sind von mihiiir!*

Eine Schale mit Maoam

Das Maoam des Anstoßes, siehe Tag 89 (gestern).

Fenchel Anis Kümmel Teebeutel

Tee für Frau Rabe

(Herr Rabe meint das lieb, macht das aber total falsch. 2 Beutel müssen in die Kanne. Und weil ich komplett neurotisch bin, gieße ich die drei Beutel plus einen vierten frischen bei halbvoller Kanne nochmal auf.)

(Herr Rabe meint das lieb, macht das aber total falsch. 2 Beutel müssen in die Kanne. Und weil ich komplett neurotisch bin, gieße ich die drei Beutel plus einen vierten frischen bei halbvoller Kanne nochmal auf.)

IMG_8850

Danach Milch bereitstellen zum Kaffee machen. Leider verpasst von der im Anschluss verschütteten Milch ein Bild zu machen.

IMG_8853

IMG_8854

Frau Rabe sprach das Kind auf einen alten Kratzer am Handgelenk an, worauf hin das Kind ein Pflaster haben wollte.

Einkaufsliste und Essenplan.

Einkaufsliste und Essenplan.

Kühlschrank vor dem Einkauf

Kühlschrank vor dem Einkauf

77777 :)

77777 :)

Da ist sie endlich. Neue Musik von einer großartigen Band. Mit signiert und so. Und ja, sie ist gut. Sehr gut. Kaufen Sie diese CD. Wirklich.

Da ist sie endlich. Neue Musik von einer großartigen Band. Mit signiert und so. Und ja, sie ist gut. Sehr gut. Kaufen Sie diese CD. Wirklich. (Schöne Menschen sind die auch noch.)

Wer findet das Nummernschild? Gesehen auf einem Norwegischen Parkplatz.

Wer findet das Nummernschild? Gesehen auf einem Norwegischen Parkplatz.

Der Einkauf ist eingetütet und wir warten auf Frau Rabe, die uns mit dem Auto abholt.

Der Einkauf ist eingetütet und wir warten auf Frau Rabe, die uns mit dem Auto abholt.

Kühlschrank Abends nach dem Einkauf

Kühlschrank Abends nach dem Einkauf

After Einkaufssnack

After Einkaufssnack.

Das Kind hat mit Herrn Rabe zwei Drachen gebaut. Einen großen für das Kind und einen kleinen für Herrn Rabe.

Das Kind hat mit Herrn Rabe zwei Drachen gebaut. Einen großen für das Kind und einen kleinen für Herrn Rabe.

Abendessen. Das Kind isst Joghurt und findet, der muss auch mit aufs Bild.

Abendessen. Das Kind isst Joghurt und findet, der muss auch mit aufs Bild.

Herr Rabe, Baby, Kakao und Kamin.

Herr Rabe, Baby, Kakao und Kamin.


Frühstück im Mimjims-Pulli. Der Babystuhl ist von Syphilis befallen.

Frühstück im Mimjims-Pulli. Der Babystuhl ist von Syphilis befallen.

Das Kind (roter Helm) hat Besuch von Freund E. (blauer Helm).

Das Kind (roter Helm) hat Besuch von Freund E. (blauer Helm).

Das Baby hat sich zum schlafen das Licht ausgemacht.

Das Baby hat sich zum schlafen das Licht ausgemacht.

Ein Hoch auf die Waschmaschine.

Ein Hoch auf die Waschmaschine!

Mittagszeit. Die Sonne steht --hoch-- am Himmel.

Mittagszeit. Die Sonne steht hoch am Himmel.

Das Baby hat sich zum schlafen schon wieder das Licht ausgemacht. Diesmal mit dem Handschuh.

Das Baby hat sich zum schlafen schon wieder das Licht ausgemacht. Diesmal mit dem Handschuh.

Eis geht immer. Auch bei nur 5 Grad. Immerhin Plus-Grade.

Eis geht immer. Auch bei nur 5 Grad. Immerhin Plus-Grade.

Der Spielbesuch ist noch mit reingekommen.

Der Spielbesuch ist noch mit reingekommen.

Frau Rabe schneidet bereitet Stoff für den Zuschnitt vor.

Frau Rabe bereitet Stoff für den Zuschnitt vor.

Frau Rabe und die Katzenkopf-App üben auch noch. Hier skypt die Familie mit Oma. Ab jetzt steht die Weihnachtsfrage im Raum und Frau Rabe steckt die Finger in die Ohren und singt Lalala.

Frau Rabe und die Katzenkopf-App üben auch noch. Hier skypt die Familie mit Oma. Ab jetzt steht die Weihnachtsfrage im Raum und Frau Rabe steckt die Finger in die Ohren und singt Lalala.

*Frau Rabe muss fotografieren üben!* (Das Essen schmeckt viel viel viel besser, als es aussieht.)

*Frau Rabe muss fotografieren üben!* (Das Essen schmeckt viel viel viel besser, als es aussieht.)

Der Ofen glimmt

Der Ofen glimmt noch.