Tag 441 – Die bekloppten Deutschen wieder. 

Vor sechs Monaten oder so schnitt ich bei der Helsesøster mal das Thema Impfen an. Konkret wollte ich wissen, ob es möglich ist, Pippi auch gegen Windpocken impfen zu lassen, obwohl das nicht Teil des norwegischen Impfplans ist. Unsere Helsesøster – Maria  – sagte, dass sei sehr vernünftig von mir, Windpocken brauche ja auch echt kein Mensch, und mit mehreren Kindern sei man ja auch gerne mal nen kompletten Monat mit kranken Kindern zu Hause, das sei ja auch wirtschaftlich und gesellschaftlich absurd, dass die Impfung noch nicht Teil des Programms ist. Aber es werde wohl überlegt, sie aufzunehmen, so wie es ja in Deutschland auch der Fall ist. Ich fragte nach, wie das denn dann zu bewerkstelligen sei, sie sagte, ich müsse mir (bzw. Pippi) beim Hausarzt den Impfstoff verschreiben lassen, dann müsse ich den in der Apotheke holen (und selbst bezahlen) und dann einfach damit zur Helsestasjon kommen, die machen dann die Impfung selbst. Sie wisse aber auch nicht genau wann die gegeben werden soll, das müsste aber der Hausarzt wissen. 

Vor acht Wochen oder so war ich dann mit Pippi wegen irgendwas mit Fieber bei der Hausärztin – Eli. 

Ich: „… und dann wollte ich noch um ein Rezept für den Impfstoff gegen Windpocken bitten.“

Eli: „Hmmhmm. Darf ich fragen, warum? Ich hab da noch keinen komplizierten Verlauf gesehen.“

Ich: „Ich finde das ist eine unnötige Qual, wenns schlimm kommt juckts von oben bis unten, dazu Fieber und ne höhere Wahrscheinlichkeit, später im Leben mal Gürtelrose* zu bekommen, find ich muss nicht sein.“

Eli: „Naja gut, wenn Sie meinen. Sind Sie denn sicher, dass sie das noch nicht hatte? Das geht ja in Kindergärten oft rum, dann haben wir hier die Praxis voll.“

Ich: „Nee, bisher hatten wir das noch nicht im Kindergarten.“

Eli: „Hmm. Wie heißt denn der Impfstoff?“

Ich: „Ähh, keine Ahnung. In Deutschland ist das ein Kombiimpfstoff mit MMR.“

Eli: „Ah, dann wird das mit MMR zusammen verabreicht?“

Ich: „?!?“

Eli: „Ich suche das mal raus und dann ist das Rezept online abrufbar.“

Dann passierten Dinge (Portugal, Geburtstag, Deutschland…), jedenfalls vergaß ich den Impfstoff rechtzeitig vorzubestellen. Am Freitag fiel mir ein, dass wir ja Montag (also heute) den MMR-Impftermin bei der Helsestasjon haben. Ich rief also bei der Hausarztpraxis an:

Ich: „Ja hallo, ich wollte mal fragen, ob das Rezept für den Windpocken-Impfstoff verfügbar ist?“

Sprechstundenhilfe: „Wieso denn Rezept? Gehen Sie nicht zur Helsestasjon?“

Ich: „Doch, klar, aber das ist ja gegen Windpocken, den Impfstoff muss ich selbst besorgen.“

SH: „Ahhh, Windpocken. Ja, das geht auch grad wieder um. Hmm ich schau mal… Ja, Varivax, das ist hier. Können Sie in der Apotheke holen.“

Bestimmt kann man das nicht mal eben in der Apotheke holen, so Impfstoffe haben ja meist ein recht kurzes shelf life und da ich ja scheinbar recht exotisch mit meinem Wunsch nach Impfung bin, wäre die Apotheke ja schön blöd, wenn die sich das auf gut Glück aufs Lager legen würden. Also rufe ich Apotheken an. Und behalte Recht. Lieferdauer ca. eine Woche. Tja, machste nix, dann muss sie halt zwei Spritzen an zwei Tagen bekommen, denke ich. Ich Google kurz und finde beim Paul-Ehrlich-Institut die Info: entweder zusammen mit MMR oder mindestens vier Wochen Abstand. Ok, dann wird eben MMR ne Woche verschoben, ist ja jetzt auch schon wurscht, denke ich. 

Heute bei der Helsestasjon:

„Hallo, ich bin Dings, die Vertretung von Maria.“

[…]

Dings: „Ist sie denn gesund heute? Kein Fieber? Weil heute eine Impfung dran ist.“

Ich: „Ja, da wollte ich fragen, ob wir das auf Ende dieser oder Anfang nächster Woche verschieben können, ich hab nämlich Windpocken-Impfstoff bestellt und der ist noch nicht da.“

Dings: „Windpocken? Aber das machen wir nicht.“

Ich: „Ich weiß, deshalb habe ich das ja auch extra bestellt.“

Dings: „Haben Sie das vom Hausarzt? Dann muss der das machen. Wir machen nur die Impfungen, die Teil des Programms sind.“

Ich: „Hmm, also die Maria hat mir das bei einem unserer Termine anders erklärt, sie sagte, ich solle den Impfstoff einfach besorgen und herbringen und Sie machen das dann.“

Dings: „Nein, das macht höchstens die Impfstelle**. Wir machen das nicht.“

Ich: *ratloses Gesicht*

Dings: „Ich frage mal die anderen. Wenn die Maria gesagt hat, dass das so geht…“ *verschwindet für fünf Minuten*

Dings: „So, ich habe jetzt mit den anderen gesprochen, wir machen da mal eine Ausnahme. Wenn Maria ihr OK gegeben hat, ist das so. Ist Pippi denn eine Risikogruppe?“

Ich: „Nein, ich möchte einfach, dass sie geimpft wird. In Deutschland ist es Teil des Programms, ich möchte dem folgen.“

Dings: „Und Sie sind sicher, dass sie das noch nicht hatte? Das geht ja hier in der Gegend grade wieder um, haben grade alle hier.“

Ich: „Nee, bisher in unserem Kindergarten nicht.“

Dings: „Hmm. Und der Arzt hat sein Ok gegeben? Und bestätigt, dass das mit MMR gegeben werden soll? Wir machen das ja nicht, wir wissen da nicht Bescheid.“

Ich: „Hmmmjaja…“

Dings: „Gut, dann machen wir hier mal einen Termin, am Montag? 12:15?“

Ich: „Mitten am Tag ist ehrlich gesagt denkbar schlecht.“

Dings: „Hmmmmmm, mal sehen… 08:20?“

Ich: „Ja, das geht viel besser.“

Dings: „Gut, dann bis Montag.“

Im Kindergarten, Pippis Bezugserzieherin:

„Haben die zwei eigentlich Windpocken gehabt? Weil, der Große Bruder von A. hat das gerade.

Begonnen es hat. Jetzt hoffen bis Montag. 

*Das heißt auf Norwegisch „helvetesild“ = Höllenfeuer und ich habe gehört, das trifft es ganz gut. 

**Die machen Impfungen gegen Gelbfieber und so. 

Tag 73 – Gehacktes

Der Tag war so lang und ich so müde dass ichs fast nicht zum Ballett geschafft hätte wegen fehlender Motivation. Ich war aber doch da und es war super gut. Werde sicher Muskelkater haben morgen, aber egal, wir haben heute 45 Minuten an der Stange gearbeitet und dann noch mal 45 Minuten nur an der Choreografie. Ich tanze zwar bei der Show nicht mit, aber so ein intensives Arbeiten an einem Stück finde ich nach wie vor gut. Und auch, das dann am Ende ca. tausend mal durchzuorgeln, bis einem der Schweiß richtig läuft. Wunderbar.


Das Kind fand es ganz und gar nicht gut, dass ich zum Tanzen wollte, weil es dachte (glaube ich jedenfalls), dass ich nicht wiederkomme. Das ist natürlich absurd, aber für das Kind deshalb ja nicht weniger schrecklich. Es war dann halbwegs ok, nachdem ich ihm versichert habe, dass ich ihm noch nen Gute-Nacht-Kuss gebe, wenn ich wiederkomme. Hab ich natürlich dann auch gemacht, aber es hat schon geschlafen, zählt das trotzdem?


Beim Statistikkursübungaufgabenbesprechungstermin festgestellt, dass ich nicht der einzige Idiot bin, der an der ein oder anderen Stelle einen Hirnknoten bekommt. Gleichzeitig festgestellt, dass meine Ergebnisse nur deshalb falsch waren, weil ich eine falsche Taste am Taschenrechner gedrückt hatte. Ich bin also Schrödingers Idiot: Doch nicht doof (weil im Prinzip der Lösungsweg ja richtig war) und doch doof (weil falsche Taste gedrückt). Hmm.


Mit Baby beim Baby-TÜV gewesen. Es hat die 95er-Perzentilkurve fürs Gewicht verlassen und ist jetzt „nur noch“ zwischen der 75er und 90er, was laut der Gesundheitsschwester „kein Grund zur Besorgnis“ ist. Ich soll trotzdem einmal extra fürs Wiegen kommen und blablabla. Wärs mein erstes Kind, würde ich mir jetzt Sorgen machen. Blöde Kuh. Außerdem hat die auch die Impfspritzen quasi in Zeitlupe ins Baby geschoben. Blöde Doofkuh. Sonst ist das Baby aber top entwickelt, super stark (wusste ich ja schon) und super fokussiert (wusste ich auch schon).


Im Kindergarten beim Abliefern des Kindes zur Unterschrift auf einem Zettel genötigt worden. Den Zettel hatte ich seit drei Tagen zu Hause vergessen, unterschrieben hatte ich auch noch nix, hatte das aber vor, ehrlich! Es geht drum, dass der Kindergarten eine heimliche, geschlossene Facebookgruppe hat, in der bisher Fotos vom Kindergartentag der Kinder geteilt wurden. Und jetzt hat jemand entdeckt, dass man Facebook ja hacken kann!!! Und dann könnte jemand, der „Facebook hackt“, ja die Bilder von (dreckigen, in Regenkleidung im Matsch spielenden) Kindern verkaufen und dann könnte der Käufer damit schlimmen Schindluder treiben! So wurde es uns jedenfalls auf dem Elternabend gesagt. Ich konnte mich grade noch so zusammenreißen, meine Hand nicht laut in mein Gesicht klatschen zu lassen. (Also wenn Sie jetzt unbedingt Bilder vom Kind  sehen wollen, müssen Sie nur Facebook hacken, ich hab das jetzt unterschrieben, dass ich mir des Risikos bewusst bin.)

Tag 45

Anleitung zum Babysein, 1. Übung: Faust in den Mund

  • Hand zur Faust ballen, auf Hüfthöhe halten.
  • Hand mit den Augen fixieren. Während der Übung die Hand NIEMALS aus den Augen lassen, sie könnte sich in Luft auflösen! Nicht blinzeln!
  • Arm mit ruckartigen Bewegungen langsam Richtung Kopf bringen.
  • Wenn die Hand auf Schulterhöhe angelangt ist, kurz verharren um die Hand in Sicherheit zu wiegen. Jetzt ist es besonders wichtig, dass die Hand weiter im Blick behalten wird. Auch wenn man dann schielen muss!
  • Blitzschnell die Hand in Richtung Mund bewegen.
  • Sollte der Mund getroffen worden sein, sofort mit dem Lutschen und Saugen beginnen.
  • Wurde statt des Mundes das Auge, die Stirn oder die Wange getroffen, Hand zurück zur Schulter bewegen und von dort neu beginnen.
  • Sonderfall: Wurde statt des Mundes das Ohr getroffen, kurz aber kräftig daran ziehen. Dann meckern, weil man am Ohr gezogen wurde.
  • Sollte der Mund den Kontakt zur Hand verlieren, von vorn beginnen.
  • Nach ca. vier Wiederholungen Gemecker einleiten, weil das Spiel doof wird.

Das Baby hat seine Rotvirus-Impfung bekommen und fand es gut. War ja auch keine Spritze sondern Schluckimpfung die wohl sehr süß schmeckt. Während ich noch mit der Schwester darüber sprach, wieso es in Norwegen oder Deutschland eigentlich keine Impfungen als Nasenspray gibt, kackte sich das Baby astrein ein. Innerhalb von drei Nanosekunden ab Gebrumm war es dann auch schon hinten aus der Plastikwindel herausgekrochen und hatte Body und Hose senfgelb durchtränkt. Toll. Sonstige Impffolgen bisher: großer Hunger und seitdem schläft es eigentlich die ganze Zeit…


Heute war wieder Ballett. Unsere Gruppe hat sich selektiert auf die Leistungsstarken und mich. Hmm ja, also mit einer etwas anderen Perspektive bin ich dann wohl doch nicht soooo gut. Hust. Eigentlich tanze ich gerne in Gruppen, die etwas über meinem Niveau liegen, weil ich den Anreiz brauche um besser zu werden. Aber als der Trainer dann fragte, wer von uns denn Fouette-Pirouetten könne, weil die so schön in das Stück passen würden, musste ich dann doch ein bisschen hysterisch lachen. Für alle, die nicht wissen was das ist: Fouette. In Black Swan übt Natalie Portman die vor dem Spiegel zu Hause und reißt sich derbe den Zehennagel ein. Schade Gut dass wir zu Hause nicht so einen Spiegel  haben, sonst müsste ich die jetzt echt üben. Muhahaha.


Ich kann kein Französisch. Also sprechen, Sie Ferkel. Immer wenn ich beim Ballett bin und noch schlimmer, wenn ich drüber schreiben will, fällt es mir wieder auf. Ich hab in der Schule Latein gelernt, weil meine Mutter sich seinerzeit nicht gegen meine Großeltern durchsetzen konnte. Was eine Verschwendung an Lebenszeit. Französisch klingt so schön und irgendwann wenn ich mal total viel Zeit hab, lerne ich Französisch. Und nein, es wird mir nicht leichter fallen, weil ich ja schon Latein kann und man dann ja andere romanische Sprachen und blablablabla. Denn, Überraschung, ich kann kein Latein. Ich kann noch so Wörter sagen, wie „Ablativ“ und „Nominativus cum Infitivum“, bin mir aber schon gar nicht mehr sicher ob die Endungen bei letzterem jetzt richtig sind. Und da ich auch kein Bedürfnis verspüre, mich jemals mit dem Papst zu unterhalten, ist das ja auch nicht schlimm. Aber kein Französisch können ist schon blöd.


Herr Rabe hat tatsächlich was geschrieben. Aber es ist noch ein Draft. Teaser :)